„Intel Inside“ Kampagne wird zusammengestrichen

Intel reduziert Marketing-Unterstützung wohl deutlich; PCs & Notebooks könnten teurer werden

„Intel Inside“ ist schon seit 26 Jahren eine Kampagne des Marktführers und die entsprechenden Sticker sind weit verbreitet auf Komplettsystemen und Notebooks. Damit unterstützt Intel die Hersteller finanziell bei der Vermarktung ihrer Produkte, aber nun will Intel diese Investitionen reduzieren – angeblich um 40 bis 60 Prozent.

Anzeige

Das berichtet die „Computer Reseller News“ in Nordamerika unter Berufung auf ungenannte Quellen. Intel bestätigte auf Nachfrage lediglich, dass es Änderungen bei diesem Marketing-Programm geben wird, aber nannte keine Einzelheiten.

Es heißt von inoffizieller Seite, dass die Investitionen in das Intel-Inside-Prgramm künftig in andere Gruppen bei Intel fließen sollen, die nicht auf den Einzelhandel fokussiert oder PC-basiert sind. Das heißt, dass Intel künftig mehr Geld in seinen Geschäftsbereich mit Produkten für Rechenzentren stecken will.

Kürzungen bei „Intel Inside“ dürften weitreichende Auswirkungen auf den PC-Markt haben. Da die Kampagne von Intel auf Stückzahlen basiert, dürften große PC-Hersteller wie Dell und HP mehr betroffen sein als kleinere, aber es sollten alle Intel-Partner mehr oder weniger deutlich darunter leiden. Die Hersteller dürften definitiv ihre Ausgaben für Werbung reduzieren, aber man befürchtet auch höhere Preise für PCs und Notebooks.

Quelle: CRN

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.