Krise bei HTC verschärft sich

Verkaufszahlen brachen im Juni um etwa 67 % ein

HTC hat schon seit einigen Jahren Probleme im mobilen Markt Schritt zu halten. Galt der Hersteller etwa 2011 noch als schärfster Konkurrent von Samsung, so liefen in den Folgejahren immer mehr andere Player wie Huawei den Taiwanesen den Rang ab. Jetzt heißt es, dass HTC 2018 sein Produktionsvolumen deutlich herunterfahren werde. So seien die Verkaufszahlen des Herstellers im Juni 2018 im Vergleich mit dem gleichen Monat im Vorjahr um stolze 67 % eingebrochen.

Anzeige

Entsprechend heißt es, dass HTC sein Produktionsvolumen stark reduzieren müsse. 2017 hatte Google schon Teile HTCs übernommen, um sein eigenes Team für die Pixel-Modelle aufzustocken. Außerdem hatte HTC kürzlich erneut 1.500 Stellen direkt in Taiwan in den Fertigungsabteilungen gestrichen. Das eröffnet die Frage, wie lange der Hersteller noch in gewohnter Form am Ball bleiben kann. HTC plant aktuell damit weniger Smartphones im Jahr zu veröffentlichen, sich aber bei den jeweiligen Modellen auf die Qualität zu fokussieren.

Quelle: HTC

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.