AMDs Zahlen weiter besser als 2017

Grafikkartenverkäufe aber schlechter als erwartet, so dass Aktienkurs fällt

AMD Logo Schwarz

AMD hat gestern sein finanzielles Ergebnis des dritten Quartal vorgelegt und sowohl Umsatz als auch Gewinn fielen etwas besser aus als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Allerdings blieb man hinter den Zahlen des zweiten Quartals zurück und vor allem die Grafikkartensparte blieb hinter den Erwartungen zurück, nachdem der Krypto-Mining-Boom erstmal vorbei war.

Anzeige

So machen Grafikkarten nur noch rund 30 Prozent des Umsatzes des „Computing und Graphics“ Bereichs aus, während die Ryzen Prozessoren für die restlichen ca. 70 % der Einnahmen in diesem Segment verantwortlich sind. Das führte dazu, dass der Aktienkurs gestern abend bereits um fast 10 % fiel, obwohl AMD die erste 7-Nanometer-GPU für den professionellen Markt und neue Notebooks basierend auf Ryzen und Vega noch für dieses Jahr in Aussicht gestellt hatte.

Insgesamt stieg der Quartalsumsatz im Jahresvergleich um 4 % von 1,58 auf zuletzt 1,65 Milliarden US-Dollar. Die operativen Einnahmen gingen um 26 % nach oben, während der Nettogewinn um sogar 67 % von $61 Mio. 2017 auf $102 Mio. in den letzten drei Monaten anstieg.

Das „Computing and Graphics Business“ verzeichnete 12 % höhere Einnahmen als letztes Jahr, ging aber um 14 % zurück gegenüber dem Quartal zuvor. Das lag laut AMD an der niedrigeren Nachfrage nach Grafikkarten, was auch nicht komplett von den steigenden Verkaufszahlen der Ryzen CPUs kompensiert werden konnte. Die durchschnittlichen Verkaufspreise von CPU stiegen dabei sowohl im Jahres- als auch Quartalsvergleich, aber gingen bei den Grafikkarten in beiden Fällen zurück.

Für das Anfang Oktober angelaufene vierte Quartal erwartet AMD einen Umsatz von rund $1,45 Mrd. (plus oder minus $50 Mio.). Das wären 8 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, aber weniger als in allen anderen Quartalen dieses Jahres.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung von AMD und Intel seit Anfang 2006:

Quartalszahlen
Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2006 Intel $8.940 Mio $1.357 Mio
AMD $1.330 Mio $185 Mio
2.2006 Intel $8.009 Mio $885 Mio
AMD $1.220 Mio $89 Mio
3.2006 Intel $8.739 Mio $1.301 Mio
AMD $1.328 Mio $119 Mio
4.2006 Intel $9.694 Mio $1.501 Mio
AMD $1.773 Mio -$527 Mio
1.2007 Intel $8.852 Mio $1.636 Mio
AMD $1.233 Mio -$611 Mio
2.2007 Intel $8.680 Mio $1.278 Mio
AMD $1.378 Mio -$600 Mio
3.2007 Intel $10.090 Mio $1.860 Mio
AMD $1.632 Mio -$396 Mio
4.2007 Intel $10.712 Mio $2.271 Mio
AMD $1.770 Mio -$1.772 Mio
1.2008 Intel $9.673 Mio $1.443 Mio
AMD $1.505 Mio -$358 Mio
2.2008 Intel $9.470 Mio $1.601 Mio
AMD $1.349 Mio -$1.189 Mio
3.2008 Intel $10.217 Mio $2.014 Mio
AMD $1.776 Mio -$67 Mio
4.2008 Intel $8.226 Mio $234 Mio
AMD $1.162 Mio -$1.424 Mio
1.2009 Intel $7.145 Mio $629 Mio
AMD $1.177 Mio -$416 Mio
2.2009 Intel $8.024 Mio -$398 Mio
AMD $1.184 Mio -$330 Mio
3.2009 Intel $9.389 Mio $1.856 Mio
AMD $1.396 Mio -$128 Mio
4.2009 Intel $10.569 Mio $2.282 Mio
AMD $1.646 Mio $1.178 Mio
1.2010 Intel $10.299 Mio $2.442 Mio
AMD $1.574 Mio $257 Mio
2.2010 Intel $10.765 Mio $2.887 Mio
AMD $1.653 Mio -$47 Mio
3.2010 Intel $11.102 Mio $2.955 Mio
AMD $1.618 Mio -$118 Mio
4.2010 Intel $11.457 Mio $3.180 Mio
AMD $1.649 Mio $375 Mio
1.2011 Intel $12.847 Mio $3.160 Mio
AMD $1.610 Mio $510 Mio
2.2011 Intel $13.032 Mio $2.954 Mio
AMD $1.574 Mio $61 Mio
3.2011 Intel $14.233 Mio $3.468 Mio
AMD $1.690 Mio $97 Mio
4.2011 Intel $13.887 Mio $3.360 Mio
AMD $1.691 Mio -$177 Mio
1.2012 Intel $12.906 Mio $2.738 Mio
AMD $1.585 Mio -$590 Mio
2.2012 Intel $13.501 Mio $2.827 Mio
AMD $1.410 Mio $37 Mio
3.2012 Intel $13.457 Mio $2.972 Mio
AMD $1.269 Mio -$157 Mio
4.2012 Intel $13.477 Mio $2.468 Mio
AMD $1.155 Mio -$473 Mio
1.2013 Intel $12.580 Mio $2.045 Mio
AMD $1.088 Mio -$146 Mio
2.2013 Intel $12.811 Mio $2.000 Mio
AMD $1.161 Mio -$74 Mio
3.2013 Intel $13.483 Mio $2.950 Mio
AMD $1.461 Mio $48 Mio
4.2013 Intel $13.834 Mio $2.625 Mio
AMD $1.589 Mio $89 Mio
1.2014 Intel $12.764 Mio $1.947 Mio
AMD $1.397 Mio -$20 Mio
2.2014 Intel $13.831 Mio $2.796 Mio
AMD $1.441 Mio -$36 Mio
3.2014 Intel $14.554 Mio $3.317 Mio
AMD $1.429 Mio $17 Mio
4.2014 Intel $14.721 Mio $3.661 Mio
AMD $1.239 Mio -$364 Mio
1.2015 Intel $12.781 Mio $1.992 Mio
AMD $1.030 Mio -$180 Mio
2.2015 Intel $13.195 Mio $2.706 Mio
AMD $942 Mio -$181 Mio
3.2015 Intel $14.465 Mio $3.109 Mio
AMD $1.061 Mio -$197 Mio
4.2015 Intel $14.914 Mio $3.613 Mio
AMD $958 Mio -$102 Mio
1.2016 Intel $13.702 Mio $2.046 Mio
AMD $832 Mio -$109 Mio
2.2016 Intel $13.533 Mio $1.330 Mio
AMD $1.027 Mio $69 Mio
3.2016 Intel $15.778 Mio $3.378 Mio
AMD $1.307 Mio -$406 Mio
4.2016 Intel $16.374 Mio $3.562 Mio
AMD $1.106 Mio -$51 Mio
1.2017 Intel $14.796 Mio $2.964 Mio
AMD $984 Mio -$73 Mio
2.2017 Intel $14.763 Mio $2.808 Mio
AMD $1.222 Mio -$16 Mio
3.2017 Intel $16.149 Mio $4.516 Mio
AMD $1.584 Mio $61 Mio
4.2017 Intel $17.053 Mio -$687 Mio
AMD $1.340 Mio -$19 Mio
1.2018 Intel $16.066 Mio $4.454 Mio
AMD $1.647 Mio $81 Mio
2.2018 Intel $16.962 Mio $5.006 Mio
AMD $1.756 Mio $116 Mio
3.2018 Intel
AMD $1.653 Mio $102 Mio

Intel wird heute nach Börsenschluss in den USA ebenfalls sein Ergebnis des letzten Quartals vorlegen.

Quelle: AMD

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

  1. Michael Ritter sagt:

    Wenn ich alle die negativen (roten), im Vergleich zu den wenigen positiven, Quartalsergebnisse sehe wundere ich mich, dass AMD überhaupt noch existiert.
    Oder habe die noch andere Geldquellen?

    Es wäre schade, wenn AMD nicht überleben würde. Keiner kann ein Monopol im CPU oder GPU Markt wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.