Nächstes Apple iPhone wohl später

Coronavirus & 5-nm-Probleme könnten Einführung ins nächste Jahr schieben

Üblicherweise stellt Apple die neue Generation seiner iPhone im September vor, aber in diesem Jahr könnte das iPhone 12 aus verschiedenen Gründen später kommen. Wie in Asien berichtet wird, verzögert sich die 5-nm-Produktion des A14 Chips bei TSMC. Außerdem erwartet man bei Apple eine schwache Nachfrage sowie eine schleppende Einführung von 5G wegen der Coronavirus-Pandemie.

Anzeige

Das nächste iPhone soll das erste Modell mit Unterstützung für den neuen Mobilfunkstandard werden, aber die Implementierung von 5G verzögert sich in vielen Ländern wegen steigender Infektionen und Ausgangsbeschränkungen. Damit hätten die Anwender keinen wirklich dringenden Grund, auf ein 5G-Modell umzusteigen, wenn sie bei Apple bleiben wollen, was typischerweise der Fall ist bei iPhone-Nutzern. Android-User haben bei 5G-Smartphones bereits eine Auswahl unter verschiedenen Marken wie Samsung und Huawei.

Außerdem berichtet Nikkei Asia unter Berufung auf Quellen bei einem Platinen-Zulieferer, dass Apple diese informiert habe, dass größere Mengen für das neue iPhone erst gegen Ende August gebraucht werden. In den Jahren zuvor war der Termin dafür aber irgendwann im Juni. Dadurch erwarten die Zulieferer eine Verschiebung der neuen Generation um etliche Monate.

Dazu kommt, dass auch Auftragsfertiger TSMC vom Coronavirus betroffen ist, obwohl die Pandemie in Taiwan bislang besser unter Kontrolle gehalten wird als in Europa oder den USA. Die China Times will von ihren Quellen erfahren haben, dass die Massenproduktion des A14 Chips, auf den das iPhone 12 basieren wird, um drei bis sechs Monate verschoben wurde. Die Fertigung in 5-Nanometer-Technologie ist allerdings bereit und andere Auftraggeber wie Huawei oder dessen Tochter HiSilicon haben ihre bestellten Wafer-Mengen auch nicht heruntergeschraubt. Ursprünglich sollte die Massenproduktion des A14 SoC im Mai beginnen, aber nun soll diese erst im dritten Quartal aufgenommen werden. Im schlimmsten Fall würde das nächste iPhone erst im nächsten Jahr eingeführt werden.

Es ist aber auch die Frage, ob die Anwender selbst nach Abklingen der aktuellen Pandemie im Sommer oder Herbst ein neues Smartphone kaufen werden. Schließlich müssen viele derzeit mit niedrigeren Einkommen oder gestiegenen Ausgaben klarkommen.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.