Gerücht: GeForce RTX 3000 im August

Neue Nvidia 'Ampere' Gaming-Grafikkarten auf verschobender Computex?

Aufgrund der aktuellen Pandemie wird derzeit vieles verschoben oder sogar abgesagt und so sah sich auch Nvidia genötigt, die Ankündigung der ‚Ampere‘ Grafikarchitektur zunächst hinauszuzögern. Nun aber gibt es Gerüchte über einen neuen Zeitplan für die GeForce RTX 3000 Grafikkarten – plus technische Details und Leistungseinschätzungen.

Anzeige

Eigentlich wollte Nvidia neue Workstation- und Server-Produkte auf Basis von ‚Ampere‘ auf seiner eigenen GPU Technology Conference (GTC) in diesem Monat vorstellen, aber daraus wurde bekanntlich nichts. ‚Ampere‘ ist die neue Grafikarchitektur und Nachfolger von ‚Turing‘, der ersten Nvidia-Architektur mit Hardware-Unterstützung für Raytracing.

GeForce RTX 3000 Gaming-Grafikkarten auf Basis von ‚Ampere‘ waren erst später erwartet worden, nämlich zur Computex in Taiwan Anfang Juni. Nun ist auch diese Messe verschoben worden, nämlich auf Ende September. Jetzt heißt es aber aus diversen Quellen, dass Nvidia die Nachfolger seiner GeForce RTX 2000 ‚Turing‘ Serie im August diesen Jahres offiziell ankündigen und im September dann auf den Markt bringen wird. Damit hätten die Grafikkartenhersteller die Computex Ende September als Plattform zur Präsentation ihrer neuen Modelle und für den Verkaufsbeginn.

Technische Daten und Performance-Erwartungen gibt es auch schon, aber diese müssen weiterhin noch mit äußerster Vorsicht betrachtet werden. Demnach soll nämlich die GeForce RTX 3080 Ti (GA102 Chip) über 5376 CUDA-Kerne bzw. Shader-Einheiten und 12 GByte GDDR6-Speicher an einer 384-bit-Speicherschnittstelle verfügen. Das soll dieses Modell rund 40 Prozent schneller machen als eine GeForce RTX 2080 Ti mit 4352 CUDA-Kerne und 11 GByte GDDR6 an einem 352-bit-Bus.

Die GeForce RTX 3080 (GA103) soll dagegen mit 3840 CUDA-Kernen sowie 10 GByte GDDR6 am 320-bit-Bus kommen und 10 % über einer GeForce RTX 2080 Ti liegen. Zuguterletzt soll die GeForce RTX 3070 (GA104) 3072 Shader-Einheiten und 8 GByte GDDR6 an einem 256-bit-Bus besitzen, was sie nur etwa 5 % unterhalb einer GeForce RTX 2080 Ti positionieren soll. Diese technische Daten waren bereits im Januar erstmals aufgetaucht.

Ob dies alles korrekt ist, werden wir aber erst in einigen Monaten erfahren.

Quelle: tweaktown.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.