AMD bringt drei neue GPUs für Notebooks: Radeon RX 6800M, 6700M & 6600M

Auch AMD FidelityFX Super Resolution wurde offiziell ins Rennen geschickt

AMD hat drei neue GPUs für Notebooks vorgestellt: Die drei Radeon RX 6800M, 6700M und 6600M basieren auf der RDNA-2-Architektur und sollen in kommenden Gaming-Laptops von unter anderem Asus, HP, Lenovo und MSI stecken, so AMD. Das neue Flaggschiff ist dabei natürlich die Radeon RX 6800M, welche AMD als Lösung für 1440p-Gaming mit sehr hohen Framerates bewirbt.

Anzeige

Zeitgleich kündigte AMD an, dass auch die hauseigene Upscaling-Technologie AMD FidelityFX Super Resolution (FSR) nun endlich startet – nämlich am 22. Juni 2021. Es handelt sich um AMDs Pendant zu Nvidias DLSS (Deep Learning Super Sampling).

Somit soll durch FSR möglich werden, Spiele in niedrigeren Auflösungen zu rendern, sie dann hochzurechnen und nahezu die gleiche Qualität zu erreichen wie bei einer nativen Auflösung – dafür aber mit höheren Framerates oder mehr Grafikfeatures.

Da muss man aber natürlich abwarten, wie sich AMDs FSR in der Praxis im Vergleich mit Nvidias DLSS schlägt. Ein Unterschied in der Herangehensweise liegt grundsätzlich darin, dass FSR im Gegensatz zu DLSS nicht an einen bestimmten Hersteller gebunden ist. FSR wird sich also auch in Verbindung mit GPUs von Nvidia verwenden lassen. Laut AMD arbeiten bereits zahlreiche Entwickler an Games mit FSR-Einbindung. Wünsche für kommende Spiele mit FSR können Interessierte sogar bereits in dieser Umfrage hinterlassen.

Zurück zu den neuen GPUs. AMD gibt an, dass die Radeon RX 6800M für 1440p-Gaming bei 120 fps geeignet sei. Die RX 6700M wiederum komme für 1440p-Gaming bei 100 fps infrage. Die AMD Radeon RX 6600M reiche für 1080p-Gaming bei 100 fps. Alle neuen GPUs nutzen bis zu 96 MByte Infinity Cache und unterstützen beispielsweise AMD SmartShift, um zwischen der integrierten Grafiklösung einer AMD-APU und der separaten GPU zu wechseln und so Strom zu sparen.

Als einer der ersten AMD-Partner hat ASUS bereits ein Gaming-Notebook mit einer der neuen GPUs vorgestellt: das ROG Strix G15 Advantage mit AMD Radeon RX 6800M Grafik in Kombination mit dem AMD Ryzen 9 5900HX Prozessor. Dieses wird laut Hersteller im dritten Quartal ab 1799 Euro in Deutschland verfügbar sein.

Model Compute Units & Ray Accelerators GDDR6 Game Clock (MHz) Memory Interface Infinity Cache
AMD Radeon RX 6800M 40 12 GB 2300 MHz @ 145 W 192-bit 96 MB
AMD Radeon RX 6700M 36 10 GB 2300 MHz @ 135 W 160-bit 80 MB
AMD Radeon RX 6600M 28 8 GB 2177 MHz @ 100W 128-bit 32 MB

Quelle: AMD

André Westphal

Redakteur

2 Antworten

  1. titi sagt:

    RDNA1 ? Wie, warum? RDNA2 ist doch schon da und hat anscheinend eine deutlich bessere Leistung. Warum werden dann jetzt noch Chips mit alter Technik neu eingeführt?

  2. Sorry, das war ein Tippfehler. Ist natürlich RDNA 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.