PCI Express 7.0 für 2025 mit 128 GT/s bestätigt

Datenrate verdoppelt sich mit der neuen Version des Standard

PCI Express 7.0 (PCIe 7.0) ist die neueste Version des Standards für etwa Grafikkarten und SSDs, um sie möglichst schnell mit dem Mainboard zu verbinden. Die verantwortliche PCI SIG hat nun einige technische Einzelheiten bestätigt. Demnach wird PCIe 7.0 2025 starten. Über den Standard werden dann Datenraten von bis zu 128 GT/s möglich sein. Das bedeutet, bei einer bidirektionalen x16-Verbindung, wie sie für GPUs genutzt wird, wären 512 GB/s möglich. Das entspricht einer Verdoppelung der Bandbreite von PCI Express 6.0.

Anzeige

Jedoch sollte daran gedacht werden, dass dies das theoretische Maximum ist. In der Praxis beeinflussen noch weitere Faktoren die maximalen Datenraten, sodass man da etwas niedriger liegen dürfte. Da dies aber auch schon für PCI Express 6.0 gilt, ist dennoch mit einer Verdoppelung bei PCIe 7.0 zu rechnen. Als technische Basis dient weiterhin die PAM4-Signaling-Technologie. Leider werden Endkunden damit rechnen müssen, dass Mainboards mit PCIe 7.0 teurer werden. So sind kürzere Tracer zwischen CPU und GPU notwendig und es müssen dafür hochwertigere Materialien zum Einsatz kommen.

Immerhin sollte in Zukunft in einigen Szenarien aufgrund der gesteigerten Datenraten pro Lane z. B. eine x4- statt einer x8-Anbindung ausreichen. Maximal sind des via PCIe 7.0 32 GB/s pro Lane. Derzeit ist das alles aber ohnehin Zukunftsmusik: PCIe 6.0 hat sich noch gar nicht etabliert und es gibt noch keine Grafiklösungen und SSDs auf Basis des Standards. Selbst PCI Express 5.0 ist noch eine Nische.

Insofern ist davon auszugehen, dass auch die ersten Geräte mit PCIe 7.0 noch nicht direkt 2025 auf den Markt kommen werden, sondern in den Folgejahren mit etwas Verzögerung folgen.

Quelle: Businesswire

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.