Snowboard oder Ski?

Für die Sportfans, Sportexperten und aktive Sportler
H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 26.12.2009, 17:59

Jeder dritte Skiunfall betrifft die Knie: http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Sp ... -6013.html
Wie ihr den Berg runterheizt, tangiert mich sowas von peripher, für mich kommt Ski nicht in Frage. Punkt. Aus. Ende.
>kq

Benutzeravatar
bata2000
Captain
Beiträge: 984
Registriert: 09.08.2005, 17:50
Wohnort: Lüneburg

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von bata2000 » 26.12.2009, 18:21

slrzo hat geschrieben:Treib Sport oder bleib gesund! ... Danach kam sie vor lauter Muskelkater kaum die Treppen hoch *fg*
Muskelkater hat wohl kaum was mit ungesund zu tun. Wenn man sich einigermaßen fit hält, ist Skiurlaub konditionstechnisch überhaupt kein Problem. Ich habe jedenfalls keinerlei Beschwerden danach oder mittendrin. Außerdem zeigt einem ein Muskelkater doch immer sehr schön, welche Muskeln es so alles am Körper gibt. ;)

Mit dem Verletzungsrisiko muss man leben, auch wenn bei gesittetem Fahren eher die unvorhersehbare Gefahr von Anderen ausgeht. So oft wie ich bereits gestürzt bin, kann ich glaube ich ganz froh sein, dass noch gar nichts passiert ist. Vielleicht ist's auch nur die gute Fallschule vom Judo der frühen Kindertage. :)
Ich hatte aber eigentlich nie das Gefühl, dass jemals etwas falsch für meine Knie hätte laufen können. Dadurch, dass die Bindung aufgeht, geht das doch eigentlich.

Benutzeravatar
Fjelltroll
Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 707
Registriert: 08.03.2004, 19:58
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von Fjelltroll » 27.12.2009, 14:18

H3LL S3RV4NT hat geschrieben:Jeder dritte Skiunfall betrifft die Knie: http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Sp ... -6013.html
Wie ihr den Berg runterheizt, tangiert mich sowas von peripher, für mich kommt Ski nicht in Frage. Punkt. Aus. Ende.
>kq
Ich würde aber fast wetten, das die hier so heiß diskutierten Knieverletzungen beim Skifahren ungefähr zu zwei Dritteln aus falsch (d.h. zu hart) eingestellten Bindungen resultieren. Wie hier schon geschrieben wurde: Wer als Anfänger mit ner weichen Einstellung fährt, muss Knieverletzungen wohl eher nicht befürchten. Das dürfte hauptsächlich die Leute betreffen, die sich überschätzen und die Bindungen zu hart einstellen, um auch ja nen schönen Rennstil fahren zu können. Oder an diejenigen, die an einen Stümper im Sportgeschäft geraten, der die Leihski falsch einstellt.
Der Student geht so lange zur Mensa, bis er bricht...

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von Epfi » 27.12.2009, 15:54

...oder eben einfach anfällige Menschen. Ich kann mir aus ererbten Gründen den Fuß nicht so umknicken, dass es weh tut geschweige den, dass irgendwas dabei kaputt geht. Das gilt für alle Gelenke - andere Menschen sind da sicherlich weniger flexibel.

@Hell: Und was geht bei den Snowboardfahrern so kaputt? Und wer hat insgesamt mehr Unfälle je gefahrenen Kilometer?
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 27.12.2009, 16:50

@Fjelltroll: Nichtauslösung der Bindung ist bei 16% der Männer und 22% der Frauen verantwortlich, fast die Hälfte jedoch normale Stürze.
@Epfi: getrennt nach Ski/Snowboard pro Pistenkilometer habe ich auf die Schnelle nix gefunden. Die häufigsten Verletzungen bei Snowboardern sind in dem obigen Link aufgeführt, nämlich Frakturen im gelenknahen Unterarm oder das Handgelenk selbst, auf Grund von Abfangaktionen beim Stürzen. Solange man nicht beide Hände in Gips bekommt, ist das imho einer Bandfraktur im Knie eindeutig vorzuziehen.
>kq

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von Epfi » 27.12.2009, 17:11

Naja, soll auch Menschen geben, die ihre Hände zum Arbeiten brauchen und mit ner kaputten Hand arbeitsunfähig sind - dann lieber kaputtes Knie ;)
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 27.12.2009, 17:13

Na dann frag mal jemanden im Freundes- oder Bekanntemkreis, der mal am Knie operiert wurde, ob er das auch so sehen würde...
>kq

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von Epfi » 27.12.2009, 18:16

Kenne nur meine Oma -Gott hab sie selig- und die ist eine Woche nach ihrer Knie-OP wieder rumgesprungen
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von sompe » 27.12.2009, 19:52

Epfi hat geschrieben:Naja, soll auch Menschen geben, die ihre Hände zum Arbeiten brauchen und mit ner kaputten Hand arbeitsunfähig sind - dann lieber kaputtes Knie ;)
Es gibt auch genug Taetigkeiten bei denen man laufen muss.... :D

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 27.12.2009, 19:58

Zum Beispiel zu der Arbeitsstelle, wo man arbeiten muss. Das Problem bei meinem Kollegen war aber, dass gerade das Sitzen oder lange Stehen problematisch war, Bewegung zwar anstrengend, aber ohne Schmerzen. Da ich als Sesselpupser im Büro arbeite, würde ich da quasi verrückt werden, mit Gips kann man jedoch tippen. Und wenn man net gerade beide Arme in Gips hat, kann man auch schreiben und alleine auf Toilette ;)
>kq

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von sompe » 27.12.2009, 20:04

Ich sag nur "Sport ist Mord"... ;)

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 27.12.2009, 20:16

Mein Reden! Fand der Sportlehrer nur nie so wirklich toll... ;)
>kq

Benutzeravatar
slrzo
Rear Admiral
Beiträge: 3679
Registriert: 10.08.2004, 14:46

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von slrzo » 27.12.2009, 20:57

sompe hat geschrieben:Ich sag nur "Sport ist Mord"... ;)
und Breitensport ist Massenmord!
I'm gonna eat your brains and gain your knowledge.

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von Epfi » 27.12.2009, 23:02

@Hell: Der einzige Mensch, den ich kenne, der jemals beide Arme gleichzeitig im Gips hatte, hat sich das bei der Bundeswehr zugezogen. Im Musikkorps. Als Saxophonist. ;)
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 27.12.2009, 23:18

Aber jetzt sag nicht, dass es beim Spielen passiert ist!? :)
>kq

Benutzeravatar
groundzero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 3938
Registriert: 08.03.2004, 17:28

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von groundzero » 28.12.2009, 00:05

Epfi hat geschrieben:Kenne nur meine Oma -Gott hab sie selig- und die ist eine Woche nach ihrer Knie-OP wieder rumgesprungen
Andere Generation ;)
My Siren's name is Brick, and sheeee .... is the prettiest.

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 28.12.2009, 01:09

Die sind damals selbst im Winter barfuss zur Schule gelaufen. Jede Strecke 40 Kilometer und immer bergauf! ;)
>kq

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von Epfi » 28.12.2009, 10:11

@Hell: klingt komisch, aber: ja, beim Spielen. Sehnscheidenentzündung merkste beim Üben erstmal nicht, das kommt etwas verzögert und dann isses zu spät...
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

Benutzeravatar
Peter_der_Vermieter
Rear Admiral
Beiträge: 2516
Registriert: 19.07.2004, 13:02

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von Peter_der_Vermieter » 28.12.2009, 16:54

wer wählt denn nach Verletzungsrisiko aus, was er macht. Die meisten Unfälle passieren letztendlich im Haushalt. Also ist außen zu sein immer besser........
There's plenty of room for all God's creatures. Right next to the mashed potatoes.

Benutzeravatar
BanDit
Fleet Captain
Beiträge: 1887
Registriert: 08.03.2004, 11:09
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von BanDit » 04.01.2010, 12:16

Klasse Diskussion :)
Restrisiko bleibt natürlich immer. Aber wenns danach geht, dürfte man tatsächlich nicht das Haus verlassen.

Habe mich mittlerweile ganz auf Ski eingeschossen. Nächsten Sonntag gehts los.
Grad dabei mir die Kleidung zusammenzukaufen... Hose, Jacke, Brille, Handschuhe, Underwear.... die Kosten steigen und steigen. Hoffe der Spassfaktor profitiert von diesen Kosten...

Bin ganz gespannt und berichte euch dann von meinem ersten Skiurlaub.

Dank an alle für die Anregungen, Tipps und die rege Diskussion.
Oh man, ich hab STeVie die Sig geklaut!

Benutzeravatar
Peter_der_Vermieter
Rear Admiral
Beiträge: 2516
Registriert: 19.07.2004, 13:02

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von Peter_der_Vermieter » 05.01.2010, 10:33

BanDit hat geschrieben:Klasse Diskussion :)
Aber wenns danach geht, dürfte man tatsächlich nicht das Haus verlassen.
eben nicht! (s.o.)
Grad dabei mir die Kleidung zusammenzukaufen... Hose, Jacke, Brille, Handschuhe, Underwear.... die Kosten steigen und steigen. Hoffe der Spassfaktor profitiert von diesen Kosten...

Bin ganz gespannt und berichte euch dann von meinem ersten Skiurlaub.

Dank an alle für die Anregungen, Tipps und die rege Diskussion.
There's plenty of room for all God's creatures. Right next to the mashed potatoes.

Benutzeravatar
BanDit
Fleet Captain
Beiträge: 1887
Registriert: 08.03.2004, 11:09
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von BanDit » 06.01.2010, 15:40

noch ne Frage zu der Bekleidung. Es gilt ja: lieber mehrere dünne sachen (zwiebelprinzip). Wie eng sollte jedoch die Kleidung sein? Habe mir jetzt Funktionsunderwear geholt die zwar nicht eng ist, aber zumindest nicht schlabbert. Gilt das auch für die Schichten drüber? (Fleece-Rolli, Jacke). Frage wegen dem Feuchtigkeitstransport. Funktioniert der besser wenn die Schichten eng übereinander liegen oder lieber bischen Luft dazwischen ist? Da ich naturgemäß ein Vielschwitzer bin, möchte ich nicht in meinem eigenen Saft schwimmen müssen.
Oh man, ich hab STeVie die Sig geklaut!

Benutzeravatar
fassy
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 5856
Registriert: 26.01.2004, 20:44
Wohnort: Hamburg

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von fassy » 06.01.2010, 15:56

Es ist immer gut nicht alles eng zu haben, erstens funktioniert dann der Feuchtigkeitsaustausch der Multifunktionskleuidung nicht mehr und zweitens hat man dann auch nicht mehr die isolierende Luftschicht auf das diese Kleidung setzt.

Bei so -10° bis -15° haben mir haben immer drei Lagen am Oberkörper gereicht (wie z.B. Salomon FirstLayer, MidLayer, Jacke: http://www.salomon.com/os/#/ski/skibekleidung), an den Beinen hatte ich immer nur Socken und die Hose. Friere aber auch irgendwie wenig ;)
Zuletzt geändert von fassy am 06.01.2010, 15:57, insgesamt 1-mal geändert.
Pick up the hammer... pick it up.

Benutzeravatar
Peter_der_Vermieter
Rear Admiral
Beiträge: 2516
Registriert: 19.07.2004, 13:02

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von Peter_der_Vermieter » 06.01.2010, 21:57

Ich wollts grad sagen, hab eigentlich meistens auch nur die Skihose an, wenns arg kalt wird, ist es eigentlich egal wie eng die Hose drunter sitzt. Wenn sie anliegt rutscht sie halt nicht rum. Schwitzen tut man an den Beinen doch eh net. Deine Hauptsorge sollte der von aussen Eindringenden Feuchtigkeit gelten *g*.
BTW: Wenn die Sonne scheint, darfst nicht zu viel anziehen (Rolli(ich glaub das meinst du mit Funktionsunterwäsche?) + Jacke langt da bei mir auch bei minus 10 grad)
There's plenty of room for all God's creatures. Right next to the mashed potatoes.

Benutzeravatar
BanDit
Fleet Captain
Beiträge: 1887
Registriert: 08.03.2004, 11:09
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Snowboard oder Ski?

Ungelesener Beitrag von BanDit » 07.01.2010, 15:00

Also ich habe mir nun geholt:

Funktionsunterwäsche die relativ eng anliegt
Fleece-Pulli für oben drüber, bischen größer
Ski-Jacke


Ich bin eher der verfrorene Typ, leider aber unter einem schmalen Grenzbereich zum Schwitzen :) Daher meine Sorge.

Klamotten sind nun alle gekauft. Definitiv der größte Anteil an dem Gesamtkosten. Jacke, Hose, Pulli, Underwear, Helm, Handschuhe, Brille für knapp 400 € (ohne Skischuhe). Und das war schon günstig da ich nach Prozenten und Angeboten Ausschau gehalten habe (Tschibo-Outlet, 50% beim Skimaxx, Angebote aus Karstadt etc.). Hab gesehen wie sich ne 4-köpfige Familie komplett eingekleidet hat (samt Skier, Schuhe etc.) und knappe 5k hingelegt hat..... Sahen aber auch etwas vermögender aus. Definitv kein günstiger Familienurlaub...
Oh man, ich hab STeVie die Sig geklaut!

Antworten