Mainboard mit Netzteil Stecker verschmolzen-was tun?

Hardwarebezogene Themen, die keinem anderen Forum zugeordnet werden können.
Antworten
Benutzeravatar
Iron Duke
Commander
Beiträge: 393
Registriert: 08.03.2004, 15:19
Wohnort: D/NS/Braunschweig
Kontaktdaten:

Mainboard mit Netzteil Stecker verschmolzen-was tun?

Ungelesener Beitrag von Iron Duke » 10.03.2004, 19:09

hi erstmal,
nen freund von mir hat sich vor nem monat nen neues Mainboard bei MindF actory gekauft, und vor ca einem Jahr ein Netzteil (auch da). Jetzt ist der Stromstecker des Netzteils mit der Mainboard-steckbuchse an einem pin verschmolzen, wie sind die da in beziehung austausch bzw reperatur?Beide Geräte liegen noch in der Garantiezeit...oder muss ich mich da nich an MF sondern an den Hersteller wenden?

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 10.03.2004, 19:31

ich würde mich eher an den hersteller wenden - aber du wirst das problem bekommen, dass beide hersteller (PSU und mobo) den schwarzen peter dem jeweils anderen zuschieben..
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
Reinsteckefuchs
Lieutenant
Beiträge: 108
Registriert: 08.03.2004, 13:50
Wohnort: bei Dresden

Ungelesener Beitrag von Reinsteckefuchs » 10.03.2004, 19:38

Das hatte ich auch schon. Bei mir is aber nur das Netzteil wirklich flöten gegangen und das Board konnte ich danach noch wunderbar weiter nutzen.
Allerdings war es sehr schwer den Stecker vom Mainboard abzukriegen, weil eben die Plaste miteinander verschmolzen war. Ich hab's aber dann mit einem scharfen Messer geschafft die "Schmelzstelle" abzuschneiden und dann ließ es sich lösen... war aber ne ganz schöne Fummelei *g*

Wie es mit der Garantie is weiß ich aber nich, da mein Board und mein Netzteil schon außerhalb der Garantiezeit lagen :-(
Aber ich seh das wie B_Rabbit, keiner von beiden wird zugeben wollen, dass es an seinem Teil lag...

Benutzeravatar
Diablo
Fleet Captain
Beiträge: 1615
Registriert: 08.03.2004, 13:26
Wohnort: Daheim
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Diablo » 10.03.2004, 19:46

wenn's noch in der Garantie liegt, und er beide beim gleichen versender gekauft hat, dann sollte es überhaupt keine probleme geben

der händler is bei garantie immer der erste ansprechpartner, der hat nämlich auch kundendaten, und kann dich irgendwie einordnen
der schickt das ganze dann auch ggf. beim hersteller ein

ich nehme mal an, mindfactory wird mobo und netzteil austauschen/ersetzen müssen
Versuch macht kluch

Benutzeravatar
Reinsteckefuchs
Lieutenant
Beiträge: 108
Registriert: 08.03.2004, 13:50
Wohnort: bei Dresden

Ungelesener Beitrag von Reinsteckefuchs » 10.03.2004, 19:54

Wenn du es wirklich VORHER wissen willst, kannst du es ja mal im Forum von Mindfactory versuchen =)

Benutzeravatar
OfflineUser
Lt. Junior Grade
Beiträge: 41
Registriert: 08.03.2004, 11:09
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von OfflineUser » 10.03.2004, 19:59

Warum schickt man nicht beide Teile zum Händler? DAnn kann er sich damit herumplagen und entscheiden was er austauscht / austauschen lässt.

Zool

Ungelesener Beitrag von Zool » 10.03.2004, 20:53

Hi,

also ich kenne einen ähnlichen Fall bei dem das mit einem EnermaxX Netzteil passiert ist. Da hatte Enermax den Fehler aber wohl schon klar eingestanden, es wurden zu lockere Kontakte damals wohl verbaut. Ich bin mir nicht sicher aber wenn ich mich recht erinnere hat Enermax damals nach einschicken sowohl NT als auch Mobo ersetzt. Was hasst du den für ein NT ?

CU ICH

Benutzeravatar
Iron Duke
Commander
Beiträge: 393
Registriert: 08.03.2004, 15:19
Wohnort: D/NS/Braunschweig
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Iron Duke » 10.03.2004, 21:37

Tsp, welches genau weiss ich gerad nicht, ich frage morgen mal nach, aber danke für die schnellen antworten

Benutzeravatar
PdW
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2357
Registriert: 08.03.2004, 17:21
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von PdW » 10.03.2004, 21:42

Garantie != Gewährleistung respektive Sachmängelhaftung.

Diese Klarstellung ist mittlerweile in fast jedem Thread zu finden, wo die beiden Begriffe durcheinandergeworfen werden.

Innerhalb der Gewährleistungsfrist von 24 Monaten ist immer der Händler der richtige Ansprechpartner. Wenn in deinem Fall 2 Komponenten betroffen sind, die auch noch vom selben Händler stammen, dann ist der Fall glasklar.

Der Händler ist für Austausch bzw. Nachbesserung zuständig und auch nach Verstreichen der Frist zur Beweislastumkehr von 6 Monaten wird es nur schwer möglich hier die Verantwortung abzuwälzen.
... Signatur ist momentan im Wartungsmodus.

Benutzeravatar
Iron Duke
Commander
Beiträge: 393
Registriert: 08.03.2004, 15:19
Wohnort: D/NS/Braunschweig
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Iron Duke » 11.03.2004, 15:17

gut danke, werd mich dann mal bei Mf melden
(hab jetz ne reklamation geschreiben, sorry für die dumme frage , aber wie melden die sich?schreiben die mir ne e-mail wenn sie das registriert haben?

Benutzeravatar
picasso
Rear Admiral
Beiträge: 3220
Registriert: 08.03.2004, 12:15
Wohnort: Schweiz =)
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von picasso » 11.03.2004, 15:50

Ich würd einfach mal da anrufen und ihnen die Sachlage schildern. Danach musst du die Teile wahrscheinlich mit Fehlerbeschrieb einschicken...

Antworten