Aus PPGA mach FC-PGA

Viele haben sich ja wegen den wieder gesockelten Celeronprozessoren

Anzeige
einen PPGA-Adapter gekauft, um den Prozessor auch auf einem Slot1
Board zum Einsatz kommen zu lassen. Nun gibt es die neuen PIIIs im
FC-PGA Style und schon sollte man sich schon wieder einen neuen
Adapter kaufen? Wer das nicht möchte aber technisch etwas begabt
ist, für den hat
Toms Hardware
genau das richtige. Zusammen mit der Unterstützung
von Mitarbeitern der deutschen
intel
Niederlassung haben die Jungs dort eine Anleitung erstellt,
wie man aus einem PPGA-Adapter einen FC-PGA-Adapter machen kann.
Vollzogen wurde dies exemplarisch an einem Asus Socket370 PPGA-Adapter.
Die Anleitung beschreibt das Vorgehen detailliert zuerst in der Theorie
und dann in der Praxis, wobei immer anhand präziser Risszeichnungen
von Adapter und Prozessor illustriert wird, was denn nun wo gemacht wird.
Wer also mit einem Lötkolben umgehen kann bzw. sich das zutraut und
auch keine Skrupel haben sollte, am teuer erstandenen Prozessor ein paar
Pins zu entfernen, dem kann man die Anleitung nur wärmstens empfehlen.
Da das ganze auch mit der Hilfe der intel Mitarbeiter realisiert wurde,
denke ich mal es handelt sich nicht um irgend eine Bastelei. Dennoch sollte
man sich bewusst sein, was man denn tut. Schließlich kostet ein
neuer Adapter auch nicht grade die Welt.
Hier doch nun die vielbeschriebene Anleitung.

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.