Celeron2 gebremst?

Bei The Tech Report

Anzeige
hat man sich Gedanken gemacht, ob nicht der neue Celeron2 von
intel in der Performance
möglicherweise gedrosselt wurde. Die Aussagen dort stützen sich
auf die Ergebnisse anderer namhafter Reviews von z. B. HardOCP, AnandTech, usw.
In der Theorie sollte ein Celeron2 und ein CuMine bei gleichem Takt eigentlich
gleich schnell sein. Beachtet werden dabei muss natürlich, dass es bei den Testumgebungen Tests mit geringer L2-Cache Lastigkeit gibt, da sonst
der CuMine sein Mehr an Masse des L2-Caches ausspielen könnte. Die
Praxis zeigte aber, dass ein Celeron2 übertaktet mit 1000 MHz (bei 100
MHz FSB) nur so schnell wie ein CuMine 700 (auch mit 100 MHz FSB). Was
passiert hier? Theopraktisch sollte der Celeron2 schneller sein, ist er aber
nicht. Das lässt den Schluss zu, dass entweder jeder CuMine noch ein
Ass im Ärmel hat, das noch keiner bisher entdeckt hat, oder der Celeron2
tatsächlich künstlich gebremst wurde. Bei den gering L2-Cache lastigen
Tests zeigten sich vor allem Unterschiede in der FPU Leistung.
Doch bisher handelt es sich hier nur wieder um ein Gerücht, dass sich noch
auf Spekulationen stützt. Erst wenn man das alles in einem direkten Vergleich
beweisen kann, bei gleichen Taktraten und vielleicht soweit möglich ohne
Overclocking, dann sollte man darüber urteilen. Schaun wir mal, ich denke,
diese Vergleichstests lassen nach dieser Spekulation, die inzwischen heiß
in der Szene diskutiert wird, nicht lange auf sich warten. Hier könnt ihr
das ganze jedenfalls im Original nachlesen.

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.