Intel verklagt Via

Athlon-Chipsatz von Via soll Intel-Patente verletzen

Die Klage-Welle geht weiter, dieses Mal ist Rambus aber nicht betroffen.

Anzeige
Intel hat gestern Klage gegen Via Technologies eingereicht. Angeblich soll ein Chipsatz von Via für AMD-Prozessoren Patente von Intel verletzen. Der Chip-Gigant will neben einer Zahlung von Schadensersatz weitere Patent-Verletzungen unterbinden lassen, was gleichbedeutend mit einem Auslieferungsstopp dieser Chipsätze wäre.
Intel und Via hatten erst im Juli eine Einigung über eine Reihe von Chipsatz- und Patentfragen erzielt, dabei waren aber die Athlon-Chipsets außen vor geblieben. Außerdem hat Intel nun offenbar zwei neue Patente ins Spiel gebracht.

Der Zeitpunkt der Klage fällt ungefähr mit der Erkenntnis des Marktes zusammen, dass AMD in der Lage ist, schnellere und gleichzeitig zuverlässige Prozessoren in größeren Stückzahlen als Intel zu produzieren. Dies könnte den Eindruck entstehen lassen, dass Intel eher Marktpartner AMD als Via einen Schlag versetzen will. Die Athlon-Chipsätze von Via stehen nicht direkt in Konkurrenz zu den eigenen Chipsätzen für Intel-Prozessoren, aber ohne die Chipsätze von Via Technologies bzw. entsprechende Motherboards würden die Verkäufe von Duron- und Athlon-CPUs mit Sicherheit deutlich erschwert.

Quelle: CNET News.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.