Overclocking mit dem neuen AMD 760

Bisher gingen sämtliche Versuche des Overclockings vom AMD Athlon und Duron nur in eine Richtung: Die Erhöhung des Multiplikators. Dieser Weg lag auch auf der Hand, denn mittels FSB-Erhöhung war sehr schnell Schluß, da die Chipsätze auf den erhöhten FSB „allergisch“ reagierten. Bei 12-13% lag meist die Grenze des Möglichen.

Anzeige

Doch jetzt hat AnandTech einen sehr interessanten Bericht verfasst, indem er die Möglichkeiten mit dem AMD 760 Chipsatz hinsichtlich des Overclocking beschreibt.

Mit dem AMD760 ist es nun sehr einfach möglich den FSB auf 133 MHz zu setzen und so von einer erhöhten Speicherbandbreite zu profitieren. Doch ist ein ausgewogenes Spiel aus Multiplikator und FSB sehr wichtig. Bei niedrig getakteten CPUs (z.b.: 650 MHz) reicht es meist einfach den FSB zu erhöhen. Man müsste nicht einmal die L1-Brücken verbinden um die CPU so zu entsperren.
Bei hochgetakteten CPUs (z.B.: 1 GHz und mehr) müsste man schon den Multiplikator senken, um noch in den Genuß der erhöhten Bandbreite zu kommen. So könnte man z.B. 7,5 x 133 MHz wählen, um das Gigahertz zu erreichen.

Doch stellt sich jetzt nur noch die Frage: Was nützt mir die aufgebohrte Speicherbandbreite? Dies hat Anand mit Benchmarks belegt und im Durchschnitt blieben gut 16-20% auf der Haben-Seite. Wir können also einen durchaus nicht zu verachtenden Performancezuwachs beobachten.

Im Prinzip haben wir jetzt die gleichen Overclocking-Möglichkeiten wie bei intel-CPUs, nur das wir beim Athlon und Duron auch den Multiplikator erhöhen können.

Quelle: AnandTech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.