Chipsatz-Probleme mit DDR?

Via wirft ALi und SiS mangelnde Sorgfalt bei der Entwicklung vor

Nach einem Bericht von CTech Taiwan gibt es einige Kontroversen um die Stabilität der neuen Chipsätze von ALi und SiS mit DDR SDRAM Unterstützung. Via Technologies behauptet, dass die Konkurrenten bei der Entwicklung ihrer Chipsätze nicht genau nach den Chipsatz-Design Vorgaben von AMD vorgehen, um diese möglichst schnell produktionsreif zu bekommen. Dies würde dann zu Instabilitäten insbesondere bei Prozessoren mit sehr hohen Taktfrequenzen führen.

Anzeige
ALi weist diesen Vorwurf natürlich zurück und meint, dass ein solches Problem nicht bei ALis Chipsatz, sondern beim Motherboard-Hersteller zu suchen sei. Er fährt fort, dass das Mainboard von Iwill mit dem ALi DDR Chipsatz (M1647) fertig ist und Ende diesen Monats in die Massenproduktion gehen wird.
Der andere von Via angegriffene Hersteller, SiS, lehnt jeden Kommentar dazu ab, bestreitet aber, dass SiS730S Chipsatz von Asus abgelehnt worden sei. Allerdings geben sie zu, dass sich der Chipsatz noch im Test befindet.
AMD testet momentan die Athlon DDR Chipsätze von ALi und SiS und wird diese voraussichtlich zu Beginn nächstes Jahres offiziell zertifizieren.
Angeblich haben die drei führenden Mainboard-Hersteller Asus, MSI und Gigabyte nach einigen Tests zugegeben, dass Motherboards mit den DDR Chipsätzen von ALi und SiS nicht stabil genug seien. Ein Grund könnte die „mangelnde Erfahrung“ der beiden Chipset-Produzenten sein.

Quelle: Aces Hardware

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.