Details zum Pentium III Nachfolger

Tualatin kommt im dritten Quartal 2001 mit 1,26 GHz und mehr

xbit-Labs hat aus gewohnt zuverlässiger Quelle einige Details zum Nachfolger des Pentium III Coppermine Prozessors erfahren. Einige Fakten zum Tualatin, so der Codename der neuen CPU, haben wir ja schon im Juni und September veröffentlicht, aber hier nun nochmal alles bisher bekannte zusammengefasst:

Anzeige
Der Tualatin wird im dritten Quartal nächsten Jahres erscheinen, zunächst mit einer Taktfrequenz von 1,26 GHz. Im vierten Quartal 2001 werden dann schnellere Modelle folgen.
Der Prozessor wird in 0,13µ gefertigt und zunächst noch den Standard 133 MHz Front Side Bus bieten wie der Pentium III. Der 200 MHz Double Pumped Bus wird eventuell später (in 2002?) zum Einsatz kommen, aber Intel will sich natürlich im eigenen Haus keine Konkurrenz zum Pentium 4 schaffen.

Das ist auch der Grund, warum die ersten Tualatin-CPUs wie der Coppermine mit 256 KB L2-Cache ausgestattet sein werden, anstatt mit 512 KB L2 wie ursprünglich erwartet worden war. Nur die mobilen Versionen des Tualatin sollen schon 512 KB Level2-Cache tragen, weil der P4 in diesem Segment keine Rolle spielt.
Der Sockel des Tualatin ist zwar physisch mit den bisherigen FC-PGA Sockeln gleich, aber die Pin-Belegung wird anders sein, so dass die neue CPU nicht auf alten Mainboards laufen wird.
Angesichts der modernen Fertigung in Kupfer und 0,13µ Technologie muss man sich ein wenig über die vergleichsweise niedrige Taktung wundern, wenn der Pentium 4 angeblich schon innerhalb des nächsten halben Jahres 2 GHz erreichen soll. Nun ja, das könnte den Tualatin zu einer willkommenen Beute für die Overclocker machen!

Quelle: xbit-Labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.