Wo bleibt der GeForce3?

NVIDIA stellt klar: GeForce2 GTS und Ultra werden immer noch produziert

Auf der CeBIT 2001 Ende März zeigten fast alle großen Hersteller Grafikkarten mit dem NVIDIA GeForce3, aber im Handel sind diese auch heute – fünf Wochen später – noch nicht aufgetaucht. The Inquirer spekuliert, dass der Grund für die Verzögerung in Produktionsengpässen beim taiwanesischen Chiphersteller TSMC (Taiwanese Semi Conductor Manufacturer) liegen könnte. TSMC ist eine der wenigen Firmen, die Chips wie den GeForce3 in 0,15µ Technologie fertigen können, und hat auch andere Kunden (u.a. VIA Technologies), so dass Kapazitätsengpässe nicht ausgeschlossen sind.

Anzeige
Andererseits ist es dann doch wieder erstaunlich, dass ein relativ kleiner Hersteller wie Prolink Microsystems schon GeForce3-Grafikkarten in Japan anbietet, wie die Akiba PC Hotline berichtet. Die PixelView XX-Player wird dort für umgerechnet knapp 890 DM angeboten (siehe Bild).

Was mit den bisherigen Karten mit NVIDIA-Grafikchip passiert, darüber gab es letzte Woche unterschiedliche Meldungen. Es wurde berichtet, dass sowohl GeForce2 Ultra als auch GeForce2 GTS nicht mehr hergestellt werden würden. Sie waren ja auch im von NVIDIA erst kürzlich vorgestellten „Spring Lineup“ nicht mehr enthalten. Auf Nachfrage hat uns NVIDIA aber versichert, dass sich GTS und Ultra weiterhin in Produktion befinden.
Auch wenn NVIDIA sich nicht dazu geäußert hat, wie lange dies noch andauern wird, darf man wohl damit rechnen, dass entsprechende Grafikkarten noch eine Weile erhältlich sein werden.

Prolink PixelView XX-Player GeForce3

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.