Via KT266: MSI und Shuttle im Vergleich

Anzeige

Einleitung

DDR-RAM (Double Data Rate-RAM) ist in aller Munde und
soll einen neuen Performance-Schub für AMD Duron und Athlon basierte
Computersysteme bringen, zumindest wenn man den Marketing-Abteilungen der
DDR-RAM-Befürworter Glauben schenken darf.

Dieser Vergleichstest untersucht zwei Mainboards auf
Basis des KT266 von Via Technologies.
Der KT266 ist neben dem AMD760 und Ali MAGiK-1 ein Vertreter mit
Unterstützung für DDR-RAM.

Via KT266
Zur Theorie: Die Prozessoren von AMD (Duron und Athlon)
besitzen einen FSB (Front Side Bus) von 100 MHz (Athlon Modell
„B“ und Duron) bzw. 133MHz (Athlon Modell „C“). Die
Prozessoren betreiben den FSB nach dem DDR-Verfahren, d.h. es werden
Datenpakete auf der steigenden sowie auf der fallenden Signalflanke des
Taktsignals übertragen. Rein rechnerisch kann also ein Athlon Modell
„C“ mit einem FSB von 133MHz den Chipsatz mit 2128 MByte/s
ansprechen (133MHz x 64Bit Datenbreite x 2 Datenpakete pro Takt). Der
Chipsatz spricht den Speicher nun auf gleiche Weise an, also mit
2128 MByte/s. Theoretisch also die ideale Lösung für Athlon/Duron-basierte
Computersysteme. Alle SDRAM-Lösungen, welche nur ein Datenpaket pro Takt
übertragen können, entpuppen sich als Flaschenhals in der Anbindung des
Speichers an die CPU (Central Processing Unit). Hier werden nur
1064 MByte/s geliefert (133MHz x 64 Bit x 1 Datenpaket), halb soviel wie
die AMD CPUs verarbeiten können.

Der KT266 von Via Technologies ist mittlerweile schon
einige Zeit verfügbar, allerdings sind noch nicht allzu viele
Mainboard-Hersteller dazu übergegangen, Lösungen mit diesem Chipsatz
anzubieten. Micro Star Technologies Inc. (MSI) war einer der ersten
Mainboardanbieter, der diesen Chipsatz in aktuelle Produkte integrierte. Wir
betrachten hier das MSI K7T266 Pro-R als die am längsten auf dem Markt
erhältliche KT266-Lösung im Vergleich mit dem Shuttle AK31 Rev.2.
Der KT266 hatte zu Beginn mit Performanceproblemen zu kämpfen, die Via
Technologies auf schlechte Mainboardlayouts und unzureichend optimierte
BIOS-Versionen schob. Um den Leistungsproblemen Herr zu werden, gab Via
Layout-Vorschläge und Hinweise zu BIOS-Optimierungen an die
Mainboard-Hersteller weiter. Shuttle ist einer der ersten Anbieter, der
mit dem AK31 Revision 2 ein Mainboard mit verbessertem Layout auf dem
Markt bringt. MSI ging nur den Weg der BIOS-Optimierungen, um ein teureres
Redesign des schon einige Zeit verfügbaren K7T266 Pro aus dem Wege zu
gehen. Dieser Test stellt beide Optimierungsversuche gegenüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.