TFT-Preise sinken weiter

Erholung der Preise wird erst im Herbst nächsten Jahres erwartet

In diesem Jahr wird sich am Überangebot bei den TFT LCDs für Flachbildschirme und Notebooks nichts ändern, hört man derzeit von Marktbeobachtern in Taiwan. Die japanischen TFT LCD Fabriken können ihre Produktionskapazitäten immer besser ausnutzen und neue Fertigungslinien in Taiwan und Südkorea werden in Betrieb genommen. Allerdings ist die Nachfrage nicht in dem Maße angestiegen, wie es erwartet wurde, als die Produktion bzw. die neuen Fertigungsstätten geplant wurden. Deshalb dürften die Preise für TFT LCDs im Laufe diesen Jahres weiter sinken.

Anzeige
Für das nächste Jahr rechnet man dann aber mit einer deutlich erhöhten Nachfrage. So sollen in 2002 etwa 35 Millionen Notebooks (2001: 26 Millionen) und 20 bis 23 Millionen LCD-Monitore (2001: 13,5 Millionen) ausgeliefert werden. Da sich die Nachfrage im Laufe des nächsten Jahres immer weiter steigern dürfte, wird erwartet, dass sich die Preise für TFT LCDs im dritten Quartal 2002 erholen, d.h. sich stabilisieren oder sogar wieder steigen.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.