PC-Hersteller wollen P4X266

Mainboardhersteller werden zur Entwicklung von P4X266-Boards gedrängt

Ungeachtet der Tatsache, dass Intel einigen PC-Herstellern mit rechtlichen Konsequenzen drohte, sollten diese den VIA P4X266 Chipsatz verwenden, drängen diese die Mainboardproduzenten zur Entwicklung entsprechender Boards. Intel ist der Ansicht, dass VIA nicht die entsprechenden Lizenzen für das Busprotokoll besitzt, weswegen vor allem die Top5-Mainboardproduzenten wenig Interesse am Chip zeigten. Wer riskiert schon gerne einen Rechtsstreit mit Intel oder, was wohl noch schlimmer wäre, einen plötzlichen Versorgungsengpass bei wichtigen Chipsätzen?

Anzeige
Drei der zehn wichtigsten PC-Hersteller der Welt machen sich nun für den P4X266 stark, Namen werden leider nicht genannt. Laut den Herstellern biete der P4X266 das beste Preis-/Leistungsverhältnis, in Verbindung mit SDRAM sogar die niedrigsten Fertigungskosten, aller drei erhältlichen Pentium 4 Chipsätze (i850, i845, P4X266).

Die nächsten Wochen und Monate dürften interessant werden. Bisher drohte Intel nur jeder erdenklichen Firma mit rechtlichen Schritten, sollte diese den P4X266 in irgendeiner Weise zusammen mit eigenen Produkten verkaufen. Wenn sich Intel jedoch so sicher ist, dass VIA das Busprotokoll widerrechtlich verwendet, wieso bleibt es dann bei Drohungen? Ist ein Sieg vor Gericht so sicher, zögert man im Allgemeinen nicht lange mit dem Verklagen.

Quelle: DigiTimes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.