i845 offiziell

Erster LowCost-Chipsatz für den Pentium 4

Seit heute ist Intels i845 Chipsatz für den Pentium 4 offiziell. Vom i850 unterscheidet er sich u.a. dadurch, dass er kein teures RDRAM mehr benötigt. Der i845 kommt mit günstigem PC133 SDRAM aus. Da der Chipsatz nur ein einkanaliges Speicherinterface besitzt, wird die Bandbreite von 3,2GB/s bei PC800 RDRAM auf nur noch 1066MB/s reduziert – ein Drittel. Dass die Bandbreitenbeschränkung für die Gesamtperformance nicht ohne Folgen bleibt, ist klar. Vorabtests zeigten, dass der Pentium 4 mit dem i845 etwa so schnell ist wie ein 200MHz langsamerer Pentium 4 mit i850 und RDRAM. Nichtsdestotrotz gehen die Mainboardhersteller davon aus, dass der i845 an die Verkaufserfolge des alten i440BX anknüpfen wird. Mit dem Chipsatz werden erstmals kostengünstige Pentium 4 Rechner möglich. Wer in Zukunft also einen solchen kaufen möchte, sollte darauf achten, welcher Chipsatz zum Einsatz kommt.

Anzeige

Der i845 wird mit dem Intel Controller Hub 2 (ICH2) gekoppelt, noch nicht mit dem neuen ICH3. Das werden die meisten Anwender aber verschmerzen können: der einzige Vorteil des ICH3 sind seine sechs statt vier USB-Ports. Im Vergleich zum i815 kann der i845 übrigens sechsmal mehr Speicher ansteuern. Bis zu 3GB kann man auf die Platinen stecken.

Erst Anfang nächsten Jahres folgt der i845D mit PC1600 DDR-RAM Unterstützung. Im dritten Quartal 2002 kommt schließlich der i845G mit integrierter Grafik und PC2100. Von der Konkurrenz erwartet uns der VIA P4X266 mit PC133/PC2100, gegen den Intel erst letzte Woche Klage einreichte, gegen Ende des Jahres der P4M266 mit integrierter Grafik und der P4X333/P4M333 mit PC2700 Unterstützung. SiS werkelt gerade am SiS645, der ebenfalls schon PC2700 unterstützen und Ende des Jahres fertig werden soll. Das gleiche trifft auf den ALi ALADDIN-P4 zu. Währenddessen sind i845er Mainboards schon bei vielen Händlern erhältlich. Dell verkauft schon seit einigen Tagen Komplett-PCs mit selbigen Chipsatz.

Einen gewohnt umfangreichen Test des i845 gibt es zu späterer Stunde an dieser Stelle.

i845 (Quelle Akiba)

Quelle: Intel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.