Preis der XBox offiziell

Europäer zahlen deutlich mehr als Amerikaner

Gestern verkündete Microsoft offiziell den europäischen Preis der Anfang 2002 erwarteten XBox. Während die Konsole in den USA für $299 zu haben sein wird, was inkl. MwSt. einem Preis von etwa 750DM entspricht, zahlen europäische Kunden deutlich mehr. Microsoft sprach gestern von ganzen 479 Euro, also etwa 940DM. Amazon nimmt bereits Bestellungen für die Konsole entgegen. Nicht ganz billig werden auch die Spiele. Der Softwaregigant plant mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 69 Euro (135DM), fast doppelt soviel wie heutzutage ein PC-Spiel kostet. Erstmals kaufen können soll man das ganze am 14.3.2002 – gleichzeitig in 16 europäischen Ländern. Innerhalb von drei Monaten möchte man dann 1,5Mio Konsolen absetzen, eine gewagte Prognose bei einem so hohen Verkaufspreis.

Anzeige
An der Ausstattung der Konsole hat sich übrigens nichts geändert. Neben einem Pentium III 733MHz sorgt ein modifizierter GeForce3 für ansprechende Grafik. Der Grafikchip teilt sich mit dem Prozessor 64MB DDR-RAM, der allerdings 6,4 statt den derzeit üblichen 2,1GB Bandbreite bereitstellt. Vermutlich handelt es sich um 100MHz taktenden Speicher, der über einen 256Bit breiten Bus mit dem System kommuniziert. Ansonsten bringt Microsoft in der schwarzen Box noch ein DVD-Laufwerk, eine 8GB Festplatte sowie einen Netzwerkanschluss unter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.