Halber Mobile Pentium 4 vorgestellt

Neuer Prozessor soll weniger Strom verbrauchen als alle Pentium 4 zuvor

Still und heimlich lud Intel zusammen mit dem Datenblatt für den neuen Northwood ein Datenblatt für einen Prozessor hoch, den man mit dem kryptischen Namen „Intel Pentium 4 Processor (intended for sub-45W TDP designs)“ versah. Er ist mit Taktraten von 1600, 1800 und 2000MHz und 512KB L2-Cache erhältlich. Er basiert auf dem heute vorgestellten, in 0,13µ produzierten Northwood-Prozessorker.

Anzeige
Doch was heisst „intended for sub-45W TDP designs“? Mit dem Pentium 4 führte Intel den Thermal Design Point, kurz TDP, ein. Damit will man dem enorm gestiegenen Stromverbrauch des Pentium 4 begegnen. Den 100W, die ein 2GHz Willamette (0,18µ) maximal verbraucht, sind normale, günstig zu produzierende Luftkühler nämlich nicht mehr gewachsen. Also setzte man nach umfangreichen Tests einen maximalen Verbrauch fest, der in den allermeisten Fällen nicht überschritten wird. Diesen Verbrauch nannte man TDP. Bei 2GHz liegt dieser bei 75W. Fast alle Kühler sind in Hinblick auf diesen TDP entwickelt worden, können also auch nur rund 75W abführen. Verbraucht der Prozessor mehr Strom, überhitzt er und taktet sich automatisch um 50% herunter.

Aus dem Namen folgt also, dass die neuen Prozessoren mit dem Ziel „entwickelt“ wurden, in den allermeisten Fällen weniger als 45W zu verbrauchen. Wie Intel das macht, ist allerdings etwas unklar. Die Prozessoren verbrauchen bei gleicher Taktrate, gleicher Kernspannung und gleicher Cachegröße weniger Strom als ihre „normalen“ Kollegen.
Das „sub-45W“ ist übrigens genauso wie alle anderen TDPs nur Augenwischerei. Im schlimmsten Fall verbraucht der 2GHz Prozessor mit 512KB Cache nämlich fast 58W. Ähnlich sieht es bei den langsameren Prozessoren aus. Die im Sockel478-Package hergestellten Prozessoren eignen sich also keinesfalls für stromsparende, leise Bürorechner, für die sie gedacht sind. Wer solch einen Rechner bauen möchte, ist mit einem Tualatin (Pentium III, Celeron) weitaus besser bedient. Genauso wird es auch beim vollwertigen Mobile Pentium 4 werden. Für diesen wird ein TDP von enormen 35W erwartet – eine Herausforderung für Notebook- und Akkuproduzenten.

Prozessor Taktfrequenz Leistung
sub-45W Pentium 4 (0,13µ) 2000MHz 57,9W
1800MHz 53,6W
1600MHz 49,2W
Pentium 4 (0,13µ) 2000MHz 66,5W
Pentium 4 (0,18µ) 2000MHz 100,5W
Pentium III (0,13µ) 1333MHz 34,7W
Athlon XP (0,18µ) 1666MHz 71,8W

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.