Erster PC3200 Chipsatz im März

SiS648 soll 400MHz schnellen Speicher unterstützen

SiS scheint die Entwicklung neuer Speicherchips nicht schnell genug zu gehen. Mit dem SiS645 stellte man bereits im Herbst 2001 einen Chipsatz vor, der mit PC2700 DDR-RAM Modulen umgehen kann. Problem ist dabei nur, dass es noch gar keine Spezifikation für PC2700 gibt. Lediglich die dafür benötigten DDR333 Speicherchips (166MHz) wurden schon standardisiert. An den Modulen beißt sich die Industrie zur Zeit noch die Zähne aus. Einige Firmen, wie z.B. Nanya, nehmen einfach ihre PC2100-Platinen und löten DDR333-Speicherchips auf die Leiterplatten. Wie wir in unseren Tests zeigten, kann dies durchaus funktionieren. Mit einem Modul liefen die Mainboards völlig problemlos. Das muss aber nicht immer so sein, und das wissen die Modulhersteller. Für 133MHz ausgelegte Platinen vertragen 166MHz eben nicht so gut wie 133, die Signale werden undeutlich und verrauschen. Damit es nicht zu Inkompatibilitäten zwischen den Modulen des Herstellers A und denen des Herstellers B kommt, sind exakte Spezifikationen wichtig. Da diese noch nicht vorliegen, gibt es auch nur sehr wenige für 166MHz Takt spezifizierte Module.

Anzeige

SiS stört jedoch wenig, dass selbst mit PC2700-Modulen in Mengen vor Jahresende kaum zu rechnen ist. Bereits für den März sind erste Testsamples des SiS648 angekündigt. Der Chipsatz soll neben dem zukünftigen 533MHz FSB des Pentium 4 auch AGP 8x und PC3200 DDR-RAM unterstützen. Der Speicher läuft dann mit 200MHz (400 mit DDR). Wie SiS die Funktionsfähigkeit mit PC3200 testen will, ist aber sicher nicht nur uns völlig unklar. Es gibt zwar Spezifikationen für die 200MHz schnellen DDR400 Speicherchips, nicht jedoch für entsprechende Module. Dass in diesem Jahr entsprechende Module produziert werden, halten wir für unwahrscheinlich. Bisher kletterten die Speicherhersteller nur alle zwei bis drei Jahre auf die nächsthöhere Performancestufe – und die ist nur 166MHz hoch. Der SiS648 ist also in dieser Hinsicht mehr ein PR-Gag, denn ein ernstzunehmendes Produkt. Dass man die Unterstützung für PC3200 nicht nutzen kann, heißt jedoch nicht, dass der Chipsatz ansonsten nichts zu bieten hätte. Mit USB 2.0, FireWire, AGP 8.0, PC2700 und 533MHz FSB bietet der Chipsatz alles, was die Industrie zur Zeit an Verkaufsargumenten aufführen kann. Er dürfte SiS dabei helfen, den eigenen Anteil am Pentium 4 Chipsatzmarkt weiter aufzustocken. Zur Zeit okkupiert man 16%, 25% hält man für machbar.

Quelle: DigiTimes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.