AMD erwartet weitere Verluste

Umsatz im zweiten Quartal deutlich niedriger - Verlust ist die Folge

Prozessorhersteller AMD hat gestern bekanntgegeben, dass der Umsatz im zweiten Quartal diesen Jahres, das am 30.Juni endet, mit 620 bis 700 Millionen US-Dollar deutlich niedriger ausfällt als ursprünglich angenommen. Bei Veröffentlichung der Ergebnisse des ersten Quartals war man noch von Einnahmen von $820 bis $900 Mio. ausgegangen. Als Folge des etwa 23% niedrigeren Umsatzes erwartet AMD einen erheblichen Verlust in diesem Quartal. Ende letzten Jahres hatte man bei AMD in dieser Zeit eine Rückkehr in die Gewinnzone vorausgesehen, doch nun wird man das vierte Quartal in Folge mit einem Verlust abschließen müssen.

Anzeige

Als Grund werden die allgemein schlechten Absatzzahlen im PC-Markt genannt, die natürlich auch das Prozessor-Geschäft von AMD betreffen. Dabei schwächeln vor allem die Kernbereiche von AMD, das Desktop- und Consumer-Notebook-Business. Darüberhinaus ist man in den aufstrebenden und damit wenigen noch gewinnversprechenden Märkten wie China und Lateinamerika nach Angaben von AMD-Chef Hector Ruiz nicht so stark wie die Konkurrenz. AMD wird am 17. Juli 2002 das endgültige Ergebnis für das zweite Quartal veröffentlichen.

Intel hatte übrigens Anfang diesen Monats ebenfalls seine Umsatzerwartungen heruntergeschraubt. Allerdings fiel diese deutlich geringer aus als jetzt bei AMD. Statt ursprünglich erwarteter Einnahmen von 6,4 bis 7 Milliarden US-Dollar geht man bei Intel für das aktuelle Quartal von $6,2 bis $6,5 Milliarden aus, ein etwa 5% niedrigerer Umsatz. Die Gründe liegen laut Intel in einem schwachen europäischen Markt und einer Verlagerung der Nachfrage hin zu billigeren Prozessoren.

Quelle: CNET News.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.