Grafikkarten von 3Dlabs erhältlich

Drei Wildcat VP mit neuem VPU-Chip für den professionellen Einsatz

Seit dem ihr Permedia3 Grafikchip im Jahre 1999 nur in den USA zu haben war, war es relativ still um die Grafik- und Workstation-Spezialisten von 3Dlabs. Im März diesen Jahres folgte dann mit der überraschenden Übernahme durch Creative ein Paukenschlag. Interessant wurde es dann Anfang Mai, als 3Dlabs eine vielversprechende neue Technologie mit Namen “Visual Processing Architecture“ ankündigte. Dadurch sollen Grafikbeschleuniger voll programmierbar werden, d.h. den Entwicklern von 3D-Anwendungen wird gänzlich freie Hand bei Features und Effekten gelassen.

Anzeige
Heute nun hat 3Dlabs die Verfügbarkeit der ersten Grafikkarten mit dieser Technologie bekanntgegeben. Drei Produkte – Wildcat VP970, VP870 und VP760 – sind ab sofort erhältlich. Sie sind für den professionellen Einsatz bei CAD, Digital Content Creation sowie für Simulationen konzipiert und kosten zwischen $599 und $1499. Weitere Informationen über diese Karten, ihre Leistung und die Unterschiede zwischen den Modellen sind hier zu finden.
Ende diesen Jahres wird auch eine Grafikkarte mit dieser Technologie für den Heimbereich erwartet, die dann voraussichtlich von 3Dlabs‘ Muttergesellschaft Creative auf den Markt gebracht wird.

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.