Terabyte-Festplatten in 2004?

Seagate steigert die Festplattenkapazität in Terabyte-Regionen

Der bekannte Festplattenhersteller Seagate hat eine neue Technologie entwickelt. Sie hört auf den Namen „Perpendicular Recording Technology“. Mit dieser Technik wird es Aussagen von Seagate zufolge möglich sein, 100 Gigabit und später sogar 1 Terabit pro Quadratzoll zu speichern. Die mögliche Datenübertragungsrate soll bei ca. 125 MB/sec liegen. Als Material wird weiterhin auf Magnetscheiben gesetzt.

Anzeige
Die Speicherdichte hätte sich damit im Vergleich mit heutiger Harddisk-Technik um den Faktor 20 erhöht. Theoretisch sollen bis zu 2.500 GB auf einer Festplatte möglich werden. Die zur Zeit verwendete Technik (Longitudinal-Aufzeichnung) ist mittlerweile ausgereizt, daher sind keine sehr großen Steigerungen hinsichtlich Kapazität mehr zu erwarten. Die neue Technologie könnte nach Angaben von Seagate in 2004 marktreif sein und soll dann in den entsprechenden Festplatten eingesetzt werden.

Quelle: PC Games Hardware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.