AMD verschiebt Athlon 64 (Update)

Termine: Barton am 10.2., Opteron am 22.4., Athlon 64 erst im September

Prozessorhersteller AMD hat soeben eine ganze Reihe von konkreten Einführungsterminen kommender CPUs bekannt gegeben. Dabei war leider auch eine große Enttäuschung für alle, die auf einen 64bit-Prozessor für den heimischen PC warten. Der Athlon 64 (Codename: ClawHammer) wird nämlich völlig überraschend bis in den September verschoben. Bis jetzt hatte AMD noch von Ende März bzw. Anfang April gesprochen.

Anzeige
In der Pressemitteilung von AMD wird keine Begründung für den Aufschub genannt. Angeblich soll AMD noch auf ein passendes 64bit-Betriebssystem warten. Das dürfte dann die 64bit-Version von Microsoft Windows sein, die ursprünglich Ende letzten Jahres erscheinen sollte, aber immer noch nicht erhältlich ist. Einen Prototypen des 64bit-Windows zeigte AMD im November auf der Comdex in Las Vegas.

Neben dem (verspäteten) Athlon 64 kündigte AMD noch weitere Prozessoren an. So soll der große 64bit-Bruder des Athlon 64 für Server und Workstations, der Opteron (Codename: Sledgehammer), am 22. April in New York offiziell eingeführt werden.
Im Desktop-Bereich erweitert AMD in Abwesenheit des Athlon 64 seine Athlon XP Serie um ein neues Modell mit größerem Pufferspeicher. Dabei handelt es sich um den neuen Kern mit dem Codenamen ‚Barton‘, der statt 256KB nun 512KB Level-2 Cache besitzt. Am 10. Februar soll dieser neue Athlon XP mit einem Performance Rating von 3000+ eingeführt werden. Zur Jahresmitte soll dann laut AMD der Athlon XP 3200+ folgen.

Nachtrag:
AMD bezog gegenüber Hartware.net Stellung zu der Verschiebung des Athlon 64 und nannte die Gründe. Zum einen sei der neue Athlon XP (Barton) leistungsmäßig so konkurrenzfähig, dass ein Athlon 64 derzeit noch keinen Sinn macht, insbesondere wenn man diesen nur mit 32bit-Betriebssystem und 32bit-Anwendungen verwendet. Außerdem ist der Athlon 64 aufgrund des größeren Kerns teurer in der Herstellung. Zum anderen gibt es eben noch kein Consumer-Betriebssystem, welches eine 64bit-CPU ausreizen würde.

Anmerkung:
Intel plant angeblich bis Herbst diesen Jahres lediglich zwei neue Pentium 4 Prozessoren, zunächst mit 3.2 GHz im Frühjahr und später dann noch ein Modell mit 3.4 GHz. AMD sieht sich hier offenbar gut aufgestellt, wo doch die Steigerungen der Taktraten merklich langsamer vonstatten gehen in diesem Jahr im Vergleich zu den Vorjahren, in denen 1 GHz pro Jahr praktisch die Regel waren.

Neue AMD Roadmap vom 31.1.2003

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.