ATI zeigt Mobility Radeon 9600

Mobility Radeon 9600, 9200 und Mobility Radeon 7000 IGP

Noch am selben Tag an dem nVidia die mobilen Versionen des GeForceFX vorgestellt hat, konterte ATI seinerseits mit dem DirectX 9.0-fähigen Mobility Radeon 9600. Diesen wird es in drei Versionen mit bis zu 128MB DDR-Speicher geben. Im Herbst soll eine Pro-Version folgen, auf der erstmals der in Zusammenarbeit mit Elpida entwickelte GDDR2-M-Speicher zum Einsatz kommen wird. Hierbei handelt es sich um speziellen DDR-II Speicher, der bis zu 50% weniger Strom verbraucht und das „Rauschen“ auf den Leitungen mindert. Durch die Fertigung in 0.13µm kommt der Chip mit einer Core-Spannung von 1.0 Volt aus und weist im Idle-Modus (Ruhezustand) einen Stromverbrauch von 0.5 Watt auf. Im 3D-Betrieb soll der Stromverbrauch trotz neuer Features und höherer Taktung wie beim Vorgänger bei ca. 4-5 Watt liegen. Mit dem Mobility Radeon 9600 soll es nun zudem möglich sein, auswechselbare Grafikchips für Notebooks anzubieten, da auf eine Pin- und Treiberkompatibilität zu zukünftigen Produktreihen geachtet wurde.

Anzeige
Zusätzlich führt ATI den DirectX 8.1-kompatiblen Mobility Radeon 9200 ein, der abgesehen von der AGP 8x-Unterstützung identisch mit dem Mobility Radeon 9000 ist. Ausserdem wurde mit dem Mobility Radeon 7000 IGP ein Chipsatz für den Pentium IV-M präsentiert, der über eine integrierte Grafiklösung (Mobility Radeon 7500) verfügen wird.

ATI Mobility Radeon 9600

Quelle: Pressemitteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.