TFTs: Wachstum und Preisdruck

Markt wird weiter wachsen, aber Preise fallen - Die Zukunft heißt OLED

Nach einer Studie eines amerikanischen Marktforschungsinstituts wird sich der Markt für Flachbildschirme bis 2009 verdreifachen. Dann sollen in diesem Segment weltweit 99 Milliarden US-Dollar umgesetzt werden. Für die nächsten Jahre sagen die Analysten voraus, dass die Hersteller weiterhin mit Wachstum im zweistelligen Prozentbereich rechnen können. Aber ob alle damit auch Gewinne einfahren können, ist nicht sicher. Neue Marktteilnehmer und immer billigere Kathodenstrahlröhren erhöhen den Wettbewerb und damit den Preisdruck. Die Gewinnspannen werden nach den Preissenkungen der letzten Jahre durch die Erhöhung der Produktion weiter schrumpfen. Um sich in dieser Konkurrenzsituation behaupten zu können, wird empfohlen, dass sich die Display-Hersteller auch anderen Märkten wie der Unterhaltungselektronik, den Telekommunikations-Endgeräten und der Automobilindustrie zuwenden sollten. Außerdem sind noch einige technische Herausforderungen zu meistern.

Anzeige

Nach Angaben der Marktforscher ist das aktuell größte Problem die Erhöhung der Auflösung, ohne dass die Helligkeit dabei leidet. Hier muss wohl noch einiges in Forschung und Entwicklung investiert werden.
Momentan beherrscht die Aktivmatrixtechnik (TFT- bzw. Dünnfilmtransistor-Technik) die Flachbildschirm-Szenerie – trotz zumeist immer noch recht hoher Reaktionszeit und relativ beschränktem Betrachtungswinkel. Bei der Weiterentwicklung dieser Technologie konzentriert man sich jetzt auf weitere Kostensenkung und Steigerung der Produktivität.
Die technisch bessere Lösung sind OLED-Displays (Organic Light-Emitting Diode), die aber noch zu teuer sind. Hier müssen erst noch die Fragen nach den verwendeten Materialien geklärt und die Kosten der Massenfertigung gedrückt werden.
OLED-Displays benötigen keine Hintergrundbeleuchtung und können dadurch sehr flach und leicht gebaut werden. Auch ist der Betrachtungswinkel höher als bei LCDs und die Stromaufnahme niedriger. Außerdem sind OLEDs heller und bieten eine schnellere Reaktionszeit. Allerdings ist die Lebensdauer der organischen Schichten noch etwas problematisch, denn die Alterung der roten, grünen und blauen Pixel verläuft unterschiedlich.

Quelle: EE Times

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.