Mobile Celeron auf Banias-Basis

Neue Low-Cost Centrino-CPU mit weniger L2-Cache kommt Anfang 2004

Im ersten Quartal nächsten Jahres will Intel nach taiwanesischen Medienberichten einen neuen Mobile Celeron für Notebooks auf den Markt bringen. Dieser basiert auf dem Banias Kern, der momenten nur im Pentium-M zu finden ist, dem Prozessor der Centrino-Systeme. Mit dem neuen Mobile Celeron sollen günstigere Centrino-Laptops und Tablet-PCs ermöglicht werden.

Anzeige
Bereits Anfang Mai waren Berichte über einen neuen Mobile Celeron auf Centrino-Basis aufgetaucht. Damals handelte es sich um speziell für Sony Vaio Mini-Notebooks in Japan produzierte “Ultra Low Voltage 600MHz Celeron-A“.

Bisher basieren die mobilen Celeron auf dem Pentium-III oder Pentium 4-M mit 256KB Level-2 Cache. Die neuen, in 130nm Prozesstechnologie gefertigten Modelle unterstützen 400MHz Front Side Bus und sollen ab 1.3 GHz erhältlich sein. Während der Pentium-M über 1 MB L2-Cache verfügt, soll der kommende Mobile Celeron auf Banias-Basis mit der Hälfte auskommen (512KB).

Der Mobile Celeron Banias mit 1.3 GHz soll im ersten Quartal 2004 erhältlich sein. Im zweiten Quartal dürfte dann das Modell mit 1.4 GHz folgen, während die aktuellen Mobile Celeron Versionen langsam auslaufen.
Centrino Notebooks mit diesem neuen Prozessor sollen für rund $1000 angeboten werden.

Die Pentium-M Centrino-CPU mit Banias Kern ist derzeit mit Taktfrequenzen zwischen 1.3 und 1.7 GHz zu bekommen. Schnellere Modelle des Pentium-M werden auf dem Dothan Kern basieren, der schon in 90nm Prozesstechnologie gefertigt wird und mit 2 MB L2-Cache ausgestattet ist. Das Modell mit 1.8 GHz wird im vierten Quartal diesen Jahres erwartet.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.