Tuning von Intel Mainboards

Intel kündigt Tuning-Tool für eigene Mainboards an - ohne Overclocking?

Marktführer Intel fuhr bisher immer eine recht konservative Strategie, was die Ausstattung der eigenen Mainboards wie z.B. dem D875PBZ angeht. Overclocking- und Overvoltage-Funktionen fand man im BIOS-Setup der Intel-eigenen Platinen so gut wie gar nicht. Das heißt aber nicht, dass die Chipsätze von Intel dies nicht ermöglichen würden. Schließlich machen es die Mainboard-Hersteller wie EPoX, ASUS und MSI mit ihren Produkten vor. Nun scheint auch Intel in den Tuning-Bereich bei den Hauptplatinen vorzudringen – allerdings immer noch recht vorsichtig. Auf der Intel-Website wird das “Intel Desktop Control Center“ für Intel-Mainboards vorab angekündigt, mit dem das System u.a. überwacht, getestet und auch getunt werden kann. Das Programm zeigt Systemparameter wie Lüfterdrehzahlen, Temperaturen und Taktraten an. Der Tuning-Teil hält sich allerdings noch in Grenzen. Nach den bisher vorliegenden Informationen kann man mit dem Tool Speicher-Timings, Chipsatz-Einstellungen und thermische Parameter einstellen. Von Overclocking ist in der aktuellen Beschreibung nicht die Rede. Es ist also unklar, ob z.B. der Front Side Bus mit dem “Intel Desktop Control Center“ erhöht werden kann.

Anzeige

Intel Desktop Control Center

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.