NV40 und R420 auf dem Weg

Neue High-End Grafikchips von nVidia und ATI kommen wohl zur CeBIT

Radeon 9800 XT (R360) und GeForce FX5950 Ultra (NV38) sind noch nicht alt, aber das „Wettrüsten“ von ATI Technologies und nVidia geht weiter und die nächste Generation der High-End Grafikchips kündigt sich bereits an. Nach bisherigen, inoffiziellen Erkenntnissen wurde das Tape-Out des NV40 von nVidia im Dezember abgeschlossen, d.h. die ersten funktionsfähigen Musterchips sind gefertigt worden. Da es vom Tape-Out bis zur Massenproduktion etwa 3-4 Monate dauert, ist damit zu rechnen, dass nVidia und seine Partner NV40-Grafikkarten auf der CeBIT im März präsentieren werden und diese dann im April oder Mai in den Handel kommen.

Anzeige
Terminlich gilt ähnliches für Grafikkarten mit dem kommenden ATI R420 Chip, alerdings scheinen die Kanadier in der Entwicklung knapp einen Monat Vorsprung zu besitzen.

Angeblich hat der R420 nicht nur sein Tape-Out bereits hinter sich, ATI verschickt in diesen Tagen wohl auch schon die ersten Musterchips an seine Board-Partner, damit diese sich mit der neuen Technologie vertraut machen und die entsprechenden Grafikkarten entwickeln können. nVidia dürfte dagegen den NV40 erst gegen Ende Februar an seine Partner liefern können, glaubt man den wie üblich gut unterrichteten Quellen.
Ob ATI und seine Partner aus diesem keinen Vorsprung Kapital schlagen können, wird man dann auf der CeBIT bzw. in der Zeit danach sehen.

Es scheint sicher, dass beide neuen High-End Grafikchips in 130nm Prozesstechnologie gefertigt werden. Die Umstellung auf die 110nm Technik wird dann später in diesem Jahr erfolgen, wie die Firmen-Chefs von nVidia und ATI mittlerweile offiziell bestätigt haben, ohne allerdings genau zu spezifizieren, welche Chips davon betroffen sind.

Taktfrequenzen, Leistungseinschätzungen und Preisvorstellungen der neuen High-End Grafikkarten sind noch nicht bekannt. Dafür ist es auch noch zu früh. Man darf aber wohl davon ausgehen, dass sich trotz aller technologischen Unterschiede keine allzu großen Performance-Differenzen zwischen ATI R420 und nVidi NV40 auftun werden.

Quelle: The Inquirer

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.