Intel Pentium 4 Prescott offiziell

Einführung von neuen und Preissenkungen bisheriger Prozessor-Modelle

Wie erwartet hat Intel jetzt den neuen, in 90nm Prozesstechnologie gefertigten Prescott-Kern in seine Pentium 4 Prozessor-Serie eingeführt. Dieser wird über kurz oder lang den bisherigen 130nm Northwood-Kern ablösen. Über die Neuerungen, die der Prescott mit sich bringt, hat Hartware.net schon mehrfach berichtet. Überraschungen gibt es daher keine. Abgesehen vom verbesserten Fertigungsprozess besitzt der Prescott doppelt so große interne Pufferspeicher (L1-Cache: 16 statt 8 KB, L2-Cache: 1 MB statt 512KB) sowie eine längere Befehls-Pipeline (31 statt 20 Stufen) und kann außerdem 13 neue Befehle (SSE3) für Multimedia und Hyper-Threading verarbeiten.

Anzeige

Intel führt jetzt insgesamt fünf neue Pentium 4 Modelle mit Prescott-Kern auf – von 2.8 bis 3.4 GHz – die alle entweder mit einem angehängten “E“ (z.B. P4 3.2E) oder einem “A“ (P4 2.8A mit FSB533 und ohne Hyper-Threading) gekennzeichnet sind, um sie von den noch erhältlichen Northwood-Varianten mit gleicher Taktfrequenz zu unterscheiden. Daneben wurde auch ein weiterer Pentium 4 “Extreme Edition“ eingeführt – mit 3.4 GHz. Dieser basiert nach wie vor auf dem Northwood- bzw. dem Gallatin-Kern des Intel Xeon und ist wie das 3.2-GHz-Modell mit einem zusätzlichen, 2MB großen Level-3 Cache ausgestattet.

Wie gewohnt hat Intel gleichzeitig mit der Einführung neuer Prozessoren auch einige Preise der bisherigen CPUs gesenkt. Aber auch die Preisgestaltung der neuen Prescott ist recht interessant. Anders als bisher kostet das neueste und schnellste Modell (abgesehen von den P4 EE) im Großhandel nicht mehr 637, sondern nur 417 US-Dollar. Hier übt Intel nun starken Druck auf die Konkurrenz von AMD aus.

Prozessor Takt
(GHz)
FSB
(MHz)
L2-
Cache
Prozess HT alter
Preis
neuer
Preis
Senkung
Pentium 4
Extreme Edition
(2MB L3-Cache)
3.4 800 512KB 130nm Ja $999
3.2 800 512KB 130nm Ja $925 $925
Pentium 4 3.4E 800 1 MB 90nm Ja $417
3.4 800 512KB 130nm Ja $417
3.2E 800 1 MB 90nm Ja $278
3.2 800 512KB 130nm Ja $417 $278 -33%
3.0E 800 1 MB 90nm Ja $218
3.0 800 512KB 130nm Ja $278 $218 -22%
3.06 533 512B 130nm Ja $262 $218 -17%
2.8E 800 1 MB 90nm Ja $178
2.8 800 512KB 130nm Ja $218 $178 -18%
2.8A 533 1 MB 90nm Nein $163
2.8 533 512KB 130nm Nein $193 $163 -16%
2.6 800 512KB 130nm Ja $178 $178
2.66 533 512KB 130nm Nein $163 $163
2.53 533 512KB 130nm Nein $163
2.4 800 512KB 130nm Ja $178
2.4 533 512KB 130nm Nein $163

Alle Preise verstehen sich als Stückpreise im Großhandel, d.h. bei Abnahme von mindestens 1000. Die Einzelhandelspreise können davon abweichen. Die Pentium 4 (Northwood) mit 2.4 und 2.53 GHz sind in Intels offizieller Preisliste nicht mehr aufgeführt und werden deshalb in Kürze nicht mehr lieferbar sein.

Leistungsmäßig zeigen die ersten Tests der neuen Prescott-CPUs das erwartet durchwachsene Ergebnis. Es gibt praktisch keinen nennenswerten Unterschied zu den bisherigen Pentium 4 Northwood. Eine Differenz in der Performance dürfte sich erst mit steigender Taktfrequenz ergeben. Der Prescott soll ja voraussichtlich noch in diesem Jahr die 4-GHz-Grenze erreichen.
Das Upgrade eines bestehenden Sockel-478 Northwood-Systems lohnt sich also momentan nicht wirklich. Eher sollte man auf die Prescott-Modelle für den neuen LGA-775 Sockel warten, auf den Intel im Laufe diesen Jahres umsteigen wird. Außerdem ist nicht jedes aktuelle Sockel-478 Mainboard mit dem Prescott kompatibel. Falls man ein solches Upgrade plant, sollte man sich genau beim Hersteller informieren.

Eine Auswahl verschiedener Prescott-Tests ist in der Webwatch-Sektion auf der Startseite zu finden.

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.