Celeron D kommt im Juni?

Low-Cost Prozessor mit Prescott Kern angeblich mit neuem Namen

Bekanntlich wird Intel nach der Pentium 4 Familie auch bald seine Celeron CPU-Serie auf den neuen, in 90nm Prozesstechnologie gefertigten Prescott Kern umstellen. Nun berichten inoffizielle Quellen, dass diese Prozessoren für Einsteiger bzw. den niedrigen Preisbereich einen neuen Namen erhalten sollen, um sie von den bisherigen Celeron Modellen zu unterscheiden. Angeblich sollen die neuen CPUs dann “Celeron D“ heißen.

Anzeige

Dies ist insofern überraschend, weil Intel den Namen seiner günstigen Prozessorlinie seit der Einführung des Celeron im April 1998 nicht geändert hat, obwohl der CPU-Kern seit dem ersten Modell mit 266 MHz (Covington) bis zur aktuellen Variante mit 2.8 GHz (Northwood) desöfteren geändert wurde.
Außerdem widerspricht das etwas den bisherigen Informationen über die Prozessornummern, die Intel in Kürze einführen wird. Dort war bisher nur von Celeron 325 bis 340 die Rede, nicht von z.B. “Celeron D 330“.

Die kommenden Celeron Modelle mit Prescott Kern sind mit einem größeren Level-2 Cache (256 statt 128 KB) und einem höheren Front Side Bus (533 statt 400 MHz) ausgestattet als die aktuellen Varianten auf Basis des in 130nm gefertigten Northwood. Weiterhin soll die Befehlserweiterung SSE3 integriert sein. Auf die Hyper-Threading Technologie muss man beim nächsten Celeron aber weiterhin verzichten.

Quelle: x-bit Labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.