Mandrakesoft gibt Move heraus

(Auszug aus der Pressemitteilung)

Moreno Valley, CA, USA; Paris, Frankreich; 06 Oktober 2004 – Mit dem Erscheinen des neuen Mandrakesoft Move wird Linux zu einer

Anzeige
ernstzunehmenden Option für Millionen von Linux-Einsteigern. Diese
« Live » – Distribution gibt in Zusammenarbeit mit einem USB Key dem
Einsteiger einen umfassenden Eindruck des Betriebssystems und verschafft
dem erfahrenen Benutzer ein komplettes, überall einsetzbares System.

Obwohl die generelle Bedienerfreundlichkeit von Linux in den letzten
Jahren bemerkenswerte Fortschritte gemacht hat – nicht zuletzt durch den
bekannten Installer und die erstklassige Hardware-Erkennung von
Mandrakesoft – hat der Umstieg auf Linux für viele Computerbenutzer doch
noch etwas Abschreckendes – sehr oft durch die Furcht vor einer nicht
tragbaren Beschädigung ihres aktuellen Systems geprägt. Diese Benutzer,
unter Anderen, hatte Mandrakesoft bei der Entwicklung von Move, dem
Nachfolger des sehr erfolgreichen MandrakeMove, im Sinn.

Move besitzt eine Menge Features, die es gerade für Linux-Einsteiger
interessant machen. Es benötigt weder eine Installation noch eine
Konfiguration – alles läuft automatisch ab, selbst die
Hardware-Erkennung. Das Starten von Linux kann garnicht einfacher sein –
alles, was benötigt wird, ist das Einlegen der CD in das Laufwerk und
das Einschalten des PCs. Innerhalb kürzester Zeit steht dem Benutzer
eine komplette Linux-Umgebung zur Verfügung. Move ändert nichts an dem
Wirtsystem, das bleibt unverändert und sicher. Alles spielt sich auf der
CD ab, so dass Move nur durch die physikalische Beschädigung der CD
gefährdet werden kann.

Move ist ebenso interessant für Benutzer, die sich ein mobiles
Linux-System wünschen. Nach einem ähnlichen Prinzip wie bei dem kürzlich
erschienenen Mandrakesoft-Produkt GlobeTrotter erlaubt auch Move dem
Besitzer, sowohl die Einstellungen als auch seine Daten mit sich
herumzutragen, hier nur auf einem USB-Key. Move „erinnert“ sich an
Hardware-Profile, wodurch die Startzeit auf bereits bekannten Wirten
sehr verkürzt wird, und kann bis zu 1.5 GB an Daten auf dem USB-Key mit
sich führen. Move stellt also mit einer CD und einem USB-Key eine kleine
Linux-Workstation dar.

„Wir bei Mandrakesoft haben schon immer der einfachen Benutzbarkeit eine
hohe Priorität eingeräumt.“, sagt François Bancilhon, der CEO von
Mandrakesoft. „Mit Move wollen wir die Benutzer erreichen, die bisher
noch von der Aura des technischen Systems abgeschreckt werden, die Linux
bisher umgab. Es ist ein praktisches, geradliniges Produkt, das ohne
Bedenken benutzt werden kann – es verlangt nach keiner steilen Lernkurve
mehr. Es ist eine wunderbare Umgebung zur Erforschung von Linux – es ist
ein „Live“ System – und es ist auch ein Werkzeug, das die Arbeit
erledigt, in mobiler Art und Weise.“

Da Move auf Mandrakesofts Mandrakelinux 10.0 Official basiert, besitzt
es auch die Stabilität und Leistung eines modernen Linuxsystems. Mit
mehr als vierzig Anwendungen, darunter auch Linux-Pendants zu
verbreiteten Microsoft® Windows® Anwendungen, entspricht Move allen
Internet-, Büro- und Unterhaltungs-Anforderungen. Angefangen vom
Büropaket OpenOffice.org bis hin zum bekannten Bildbearbeitungsprogramm
The GIMP, erreicht Move mit einer CD eine maximale Funktionalität – und
das auf jedem beliebigen Desktoprechner. Um nun den Sprung zu Linux noch
weiter zu vereinfachen, enthält das Move-Paket ein Bedienerhandbuch
(Englisch oder Französisch), 30 Tage Web-Support und eine einmonatige
Mandrakeclub-Mitgliedschaft – all das zu Preisen ab 29.90 EUR.

Weitere Information über Move

(Visited 1 times, 1 visits today)