AMD unterstützt DDR2 ab 2006

Inoffizielle Roadmap: Dual-Channel DDR2 SDRAM und neuer CPU-Sockel

Die letzte offizielle Roadmap von AMD (vom 24.11.2004) sieht die Einführung der Dual-Core Prozessoren für die zweite Hälfte diesen Jahres vor. Über AMDs Pläne für das kommende Jahr sagt diese Roadmap noch nichts aus. Jetzt ist allerdings eine inoffizielle Roadmap für AMDs Desktop-Prozessoren aufgetaucht, die neben genaueren Details für die neuen CPUs in diesem Jahr auch Informationen über die Pläne für 2006 enthält.

Anzeige

Nach dieser inoffiziellen Roadmap sollen die in 130nm Prozesstechnologie gefertigten AMD Sempron und Athlon 64 Modelle in der ersten Hälfte diesen Jahres auslaufen. Sie werden von den 90nm Modellen abgelöst.
Der AMD Sempron (90nm) mit 256KB integriertem Level-2 Cache für den Sockel-754 soll im ersten Halbjahr eine neue Revision bekommen, die dann auch Intels Multimedia-Befehlserweiterung SSE3 unterstützt. Ansonsten ändert sich wohl nichts. Der Codename für dieses Modell lautet ‚Palermo‘.
Nach bisherigen Informationen, die Hartware.net bereits im Oktober in einem Report zusammengestellt hat, wird AMD im ersten Quartal den Sempron 3300+ einführen und im dritten Quartal dann den Sempron 3400+ folgen lassen.
Auch Athlon 64 und Athlon 64 FX für den Sockel-939 erhalten im ersten Halbjahr neue Revisionen mit der Unterstützung für SSE3. Das Modell mit 512KB L2-Cache heißt ‚Venice‘ und das mit 1MB L2-Cache heißt ‚San Diego‘.
Schnellere Versionen als die aktuellen Top-Modelle Athlon 64 4000+ und Athlon 64 FX-55 werden nun allerdings erst im dritten Quartal erwartet. Dann sollen Athlon 64 4200+ sowie der Athlon 64 FX-57 erscheinen.
In der zweiten Jahreshälfte soll dann auch ‚Toledo‘ kommen, der erste Desktop-Prozessor von AMD mit zwei Kernen. Erfreulicherweise ist dieser für den aktuellen Sockel-939 vorgesehen. Man muss allerdings noch abwarten, ob er tatsächlich auch in aktuellen Mainboards eingesetzt werden kann oder ob neue Layouts oder Chipsätze notwendig sind.
Im nächsten Jahr dann plant AMD die Einführung eines neuen CPU-Sockels mit dem Codenamen ‚M2‘. Was dahinter steckt, ist noch nicht bekannt. Eine neue Plattform ist aber ohnehin notwendig, denn alle AMD Desktop-Prozessoren des Jahres 2006 (vom günstigsten bis zum teuersten) unterstützen dann Dual-Channel DDR2 SDRAM. Im Einsteiger-Segment ist es ‚Manila‘, im Mainstream-Bereich ‚Orleans‘ und im High-End ‚Windsor‘ auf Dual-Core Basis. ‚Orleans‘ und ‚Windsor‘ sollen darüberhinaus neue Sicherheits- und Virtualisierungstechniken bieten.

Inoffizielle AMD Roadmap
Roadmap neuer CPU-Modelle

Quelle: Tweakers.net

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.