Dritte AMD-Fabrik in Dresden?

AMD-Chef: Entscheidung über Standort für neue Fab fällt bis Mitte 2006

Nach Ansicht vom Vorstandvorsitzenden von AMD braucht der zweitgrößte CPU-Hersteller der Welt “sehr wahrscheinlich [..] mit Beginn des Jahres 2008 eine neue Fabrik“. Dies sagte Hector Ruiz in einem Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Nun macht man sich in Dresden große Hoffnungen, nach Fab30 und Fab36 auch eine dritte Fab von AMD in Sachsen zu bauen.

Anzeige

Diese Hoffnungen scheinen auch nicht unberechtigt. Gespräche zwischen AMD und der sächsischen Landesregierung haben bereits stattgefunden und laut AMD-Chef Ruiz hat man bislang sehr gute Erfahrungen in Dresden gemacht. Die Beschäftigten seien hervorragend ausgebildet und besäßen eine vorbildliche Arbeitseinstellung. Ruiz: “Es geht dort sehr diszipliniert zu, typisch deutsch eben.“
Die Lohnkosten seien außerdem kein Problem. Die Bezahlung ist zwar sehr gut, aber das hätten die Arbeitnehmer auch verdient, meinte Ruiz. Bei der Produktion sind die Planziele immer übertroffen worden.
Eine Entscheidung über den Standort der neuen Fab von AMD soll laut Ruiz “spätestens bis zum Sommer nächsten Jahres“ fallen. Die Chancen für Dresden stehen zwar gut, aber wie bei den anderen beiden Fabs können sich bis dahin auch noch andere Standorte bewerben.
Für die neue Fab würde AMD wohl rund 2,5 Milliarden Euro investieren, ähnlich wie bei der derzeit gebauten Fab36, in der Anfang nächsten Jahres die Massenfertigung aufgenommen werden soll. Man rechnet außerdem mit etwa 1000 neuen Arbeitsplätzen, die durch die neue Fab geschaffen würden. Im Umfeld könnten weitere 1300 Arbeitsplätze entstehen.

AMD Fab36 (vorne) und Fab30 (hinten)

Quelle: FAZ

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.