Details zur Sapphire X800 GTO²

BIOS-Modifikation: Sapphire Radeon X800 GTO² wird zur X850 XT

Offiziell verfügt der Grafikchip der gestern vorgestellten ATI Radeon X800 GTO über 12 Rendering Pipelines. Neben einigen GTO-Modellen mit herkömmlichen Spezifikationen wird Sapphire auch noch eine Radeon X800 GTO² für PCI Express anbieten. Auf Anfrage von Hartware.net erklärte der Hersteller, was hinter dieser Grafikkarte steckt. Laut Sapphire ist diese durch ein neues BIOS vom Anwender auf das Niveau einer Radeon X850 XT modifizierbar.

Anzeige

Ein entsprechendes BIOS würde ab heute “im Web rumgeistern“, wie sich der Hersteller ausdrückte. Damit kann der Anwender die Anzahl der Pipelines im Grafikchip von 12 auf 16 erhöhen. Außerdem bietet die Sapphire Radeon X800 GTO² das Overclocking-Potenzial, um die Grafikkarte von den Standardfrequenzen von 400/490 MHz auf z.B. 520/540 MHz zu übertakten. Das entspricht dann den Spezifikationen einer Radeon X850 XT.
Tatsächlich ist ein solches BIOS für die Sapphire Radeon X800 GTO² schon heute im Internet verfügbar. Man findet es z.B. bei techPowerUp!, die diese Modifikation bereits erfolgreich getestet haben.
Offenbar verwendet Sapphire für die Radeon X800 GTO² Grafikkarte R480 Grafikchips, die eben auch bei der X850 Serie eingesetzt werden. Da der Hersteller selbst diese Möglichkeit einräumt, kann man davon ausgehen, dass die BIOS-Modifikation bei allen verkauften GTO² Karten möglich sein wird. Allerdings soll die Sapphire Radeon X800 GTO² nur in limitierter Stückzahl auf den Markt kommen.
Einen Preis nannte der Hersteller für die Radeon X800 GTO² noch nicht, aber man darf wohl davon ausgehen, dass sich dieser oberhalb der teuersten GTO bewegen dürfte, also über 220 Euro.
Und damit sieht dieses vermeintliche Schnäppchen schon gar nicht mehr so vielversprechend aus wie zunächst angenommen. Denn aktuell gibt es die Sapphire Radeon X850 XT (PCIe) als Bulk oder Lite-Retail Version im Handel schon für unter 250 Euro!

Sapphire Radeon X800 GTO²
Sapphire Radeon X800 GTO² Box

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.