Bill Gates vs Blu-ray

Kopierschutz widerspricht dem Verbraucher-Interesse

Bill Gates, der Mitbegründer der Firma, die im Software-Bereich die Zwangsaktivierung Salonfähig machte und derzeit mit Entwicklungen rund um das „Trusted Platform Module“ (TPM) an einer Software-Zukunft arbeitet, in der der Anwender nicht mehr Herr seiner eigenen Maschine sein soll, hat sich kritisch gegenüber dem Blu-ray Kopierschutz geäußert.

Anzeige

Demnach habe sich Microsoft gegen Blu-ray entschieden, da der eingesetzte Kopierschutz nicht dem Verbraucher-Interesse entspräche. Zitat: „Die Unannehmlichkeit ist, dass die [Film-]Studios zu viel Schutz erhalten auf Kosten der Konsumenten und [die Disc] nicht gut auf PCs laufen wird.“

Dies scheint auch einer der Gründe für Intel gewesen zu sein, sich für das HD-DVD-Lager mit dem etwas weniger restriktiven Kopierschutz zu entscheiden. Laut den Berichten von US-Medien wäre Intel auch zur parallelen Unterstützung von Blu-ray-Disc bereit, wenn eine lokale Kopie der Inhalte ermöglicht werde. In diesem Falle würde eventuell auch Microsoft mitziehen.

Quelle: Heise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.