Hardware-verschlüsselte HDD

Externe Festplatte von Lacie mit Fingerabdrucksensor

Eine hardwareseitig verschlüsselte externe Festplatte namens “LaCie SAFE“ wurde von Lacie vorgestellt. Zur Authentifizierung dient ein Fingerabdrucksensor. Damit soll es möglich werden, die eigenen Daten möglichst sicher und mit wenig Aufwand zu transportieren. Durch die Hardware-Verschlüsselung wird verhindert, dass ein Dieb Zugang zu den Daten erhalten könnte, indem er die Festplatte aus dem Gehäuse ausbaut.

Anzeige

Pro Benutzer werden mindestens zwei Fingerabdrücke gespeichert, insgesamt reicht der interne Speicher für bis zu zehn Abdrücke. Maximal kann die Festplatte also für bis zu fünf Benutzer konfiguriert werden.

Die hardwareseitige Verschlüsselung arbeitet wahlweise mit dem DES-Algorithmus und einem 56-Bit-Schlüssel oder mittels Triple-DES und einem 128-Bit-Schlüssel. Die Unterschiede in der Sicherheit wirken sich auf die Transfergeschwindigkeit aus. So sind die Platten im Triple-DES-Modus mit bis zu 20 MByte pro Sekunde langsamer als im DES-Modus mit bis zu 25 MByte pro Sekunde. Das Passwort besitzt eine Länge von 24 Zeichen und ist hardwareseitig im Fingerabdrucksensor gespeichert.

Die externen Festplatten werden über USB2.0 angeschlossen und haben Treiber für Windows und MacOS beigelegt. Für die einzelnen Benutzer können individuelle Zugriffsbeschränkungen auferlegt werden. So ist etwa die Limitierung auf nur-Lesen möglich.

Die Größe des Gehäuses beträgt 138 x 80 x 25 mm, das Gewicht etwa 230 Gramm. Erhältlich sind Modelle mit 40, 80 und 120 GByte für etwa 220, 270 und 400 US-Dollar. Auch im Angebot befinden sich Varianten mit Sensor, aber ohne integrierte Hardwareverschlüsselung.

Quelle: Lacie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.