Xbox 360 Wahnsinn

Um eines der begehrten Stücke zu erhalten gingen manche zu weit

Die Xbox 360 war zum Verkaufsstart online bereits nicht mehr zu haben. Die Angst vor einem „Ausverkauft!“ in den Geschäften scheint einige zu rabiaten Methoden provoziert zu haben. Manche Kunden campten aufgrund der erwarteten Knappheit bereits Tage vor Verkaufsstart vor diversen Geschäften, nur um die Konsole nach dem Kauf aus der Hand gerissen zu bekommen.

Anzeige

So gibt es mehrere Berichte von Käufern, die um ihre frische Konsole beraubt wurden, oftmals bereits wenige Minuten nach dem Kauf. Aus Minot, North Dakota, wird beispielsweise von einem 17-jährigen berichtet, der unter den ersten Besitzern einer Xbox 360 in seiner Stadt sein wollte. Dies gelang ihm zwar, er konnte diesen Titel aber lediglich etwa eine Minute lang verteidigen. Dann wurde er von zwei Männern überwältigt, die die Xbox und einige Spiele entwendeten und zu Fuß flohen.
Ein Mann in Tallahassee, Florida, wurde vor seinem Apartment Opfer eines Raubüberfalls. Das Objekt der Täter-Begierde: Die zum Verkaufsstart ergatterte Xbox 360. Unter Bedrohung mit einer Waffe wurde er gezwungen, die Konsole herauszugeben. Die beiden Diebe waren ihm in ihrem Auto vom Wal-Mart aus gefolgt.
Es finden sich auch Berichte von Überfällen auf Geschäfte, bei denen nicht nach der Kasse, sondern nach der Konsole verlangt wurde. Auch ein Liefer-LKW voll der Konsolen scheint Opfer eines Überfalls geworden zu sein.
Anscheinend ist es inzwischen sicherer geworden, neue Konsolen sofort beim Kauf zu zerstören. Damit könnte man der Gewalt eines realen Überfalls entkommen und seine eigene Gewalt an der Konsole auslassen. Nichtdesdotrotz hat die Netzgemeinde bereits die ersten satirischen Anspielungen auf das seltsame Verhalten der Konsumenten im Bezug auf ein Produkt gemacht, um dessen Verkaufsstart sich ein zu starker Hype aufbaute.

Quelle: Inomaly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.