Ultimativer Monitor für Vista?

Auch beim Monitor ein eigenes Angebot

Mit dem neuen Betriebssystem Windows Vista greift Microsoft in den Hardware-Markt ein wie nie zuvor. Neben einem integrierten Benchmark, das Druck auf die PC-Hersteller ausüben soll, und dem Zwang zu Hybridfestplatten in Notebooks will man in Redmond wohl auch erreichen, das die Kunden für Vista zu Breitbild-Monitoren greifen.

Anzeige

Das neue Betriebssystem wurde so konzipiert, dass es auf einem Breitbild-Monitor am besten aussieht. Um sicherzugehen, dass die Anwender dies auch ausnutzen, scheint man ein eigenes Angebot an Vista-Flachbildschirmen vorzubereiten. Hierbei wird, wie bei den Hybrid-Festplatten, wieder mit dem Hersteller Samsung kooperiert. Ein 22 Zoll Widescreen-Bildschirm mit hoher Auflösung soll bereits in Planung sein. Der Monitor würde zwar von Samsung hergestellt, aber unter der Marke Microsoft verkauft und könnte beispielsweise im Bundle mit dem neuen Betriebssystem angeboten werden.

Quelle: WinFuture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.