AMD lässt Marke ‚ATI‘ fallen

Name des neuen Unternehmens ist AMD - Marke 'Radeon' bleibt vermutlich

Ursprünglich ging man davon aus, dass eine Entscheidung über die Fortführung der Markennamen von ATI erst nach der abgeschlossenen Übernahme durch AMD im Herbst oder Winter getroffen wird. Jetzt aber werden AMD-Sprecher zitiert, dass der Name ‚ATI‘ definitiv verschwinden und das neue, gemeinsame Unternehmen ‚AMD‘ heißen wird. Künftig wird es also neben Prozessoren auch Grafikchips und Mainboard-Chipsätze von AMD geben.

Anzeige

AMD begründet das Fallenlassen von ‚ATI‘ u.a. damit, dass es sich um eine Übernahme und keine Fusion handelt. ATI werde aufgekauft und in das neue Unternehmen, in dem AMD „die Hosen an hat“, integriert, da sei es nur normal, dass der Name der übernommenen Firma verschwindet.
Nach Angaben eines AMD-Sprechers ist aber noch keine endgültige Entscheidung über den inzwischen sehr bekannten Markennamen ‚Radeon‘ getroffen worden. Er fügte aber hinzu, dass er persönlich sehr überrascht wäre, wenn auch die Produktbezeichnungen fallen gelassen würden.

Von außen betrachtet würde ‚Radeon‘ (sowie ‚Imageon‘ und ‚Xilleon‘) gut zu AMD passen, schließlich besitzen auch die Markennamen von AMD die Endung ‚-on‘: Opteron, Athlon, Sempron etc.
Der Name ‚ATI‘ könnte dagegen trotzdem noch wertvoll sein, wenn es z.B. um Chipsätze für Plattformen von Intel geht. Intel dürfte nicht besonders erfreut darüber sein, wenn Intel-Systeme mit „AMD Radeon“ Chipsätzen und Grafikkarten angeboten werden. Sollte die Bezeichnung „ATI Radeon“ beibehalten werden, wäre das für Intel vielleicht leichter zu akzeptieren.

Was haltet ihr davon? Im Forum ist bereits eine Diskussion dieser Thematik im Gange…

Nachtrag:
AMD ruderte heute bereits wieder zurück, siehe News.

Quelle: Custom PC

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.