Intel steigt groß bei nVidia ein?

Wohl doch keine Übernahme, aber angeblich ''strategische Allianz''

Nach den Gerüchten um eine Übernahme von nVidia durch Intel, die letzte Woche nVidias Aktienkurs beflügelten, zeichnet sich nun doch eine andere Entwicklung zwischen beiden Unternehmen ab. Wie Quellen in Taiwan berichten, will Intel seine Beteiligung an nVidia erhöhen und die Zusammenarbeit vertiefen. Das könnte darauf hinauslaufen, dass nVidia künftig weniger Chipsätze für AMD entwickelt.

Anzeige

Quellen bei taiwanesischen Mainboard-Hersteller melden, dass Intel eine strategische Partnerschaft mit nVidia sucht. Derzeit hält Intel acht bis zehn Prozent der Aktien von nVidia und könnte diese Anteile erhöhen, um mehr Einfluss beim Grafikchip- und Chipsatz-Entwickler zu bekommen. Angeblich prüft auch nVidia eine intensivere Zusammenarbeit mit Intel, nachdem Konkurrent ATI zukünftig zu AMD gehört.
Das Ergebnis eine engeren Zusammenarbeit von Intel und nVidia dürfte sein, dass sich nVidia auf Kosten der AMD-Basis mehr auf die Entwicklung von Chipsätzen für Intel-Plattformen konzentriert. Möglicherweise verschiebt sich auch der Schwerpunkt von nVidia in Richtung der integrierten Chipsets (mit Grafik) und weg von den schnellen und mit vielen Features ausgestatteten High-End Chipsätzen.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.