Abgabe für Internet-PCs erst 2009?

Mögliche GEZ-Abgabe könnte in anderer Form gefordert werden

Bislang schien es beschlossene Sache, dass die GEZ eine Gebühr für internetfähige PCs erheben wird. Nun scheint es, als würde diese bis zum Jahr 2008 in eine Haushaltsabgabe umgewandelt werden. Dies erklärte der niedersächsische Ministerpräsident Wulff. Konkret sollen die jeweiligen Ministerpräsidenten der Länder den Sendern ARD und ZDF den Auftrag für ein neues Gebührenmodell geben, der auf Haushalten und Betriebsstätten und nicht mehr auf dem Vorhandensein von Empfangsgeräten basiert.

Anzeige

In wie fern diese Gebühr auch in Abhängigkeit von einem internetfähigen PC steht, ist dabei noch unklar. Dass es einen Zusammenhang geben wird, ist zwar relativ sicher, doch wird darüber nach aktuellen Plänen erst im Jahre 2009 entschlossen werden – bis dahin könnte auf eine spezielle Abgabe für internetfähige PCs, die vorerst 5,52 Euro betragen würde, verzichtet werden.

Quelle: Stern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.