Vista-WGA: Zufalls-Ärger?

Zufalls-Schlüssel könnten WGA provozieren

Im Internet ist ein Schlüsselgenerator für Windows Vista aufgetaucht, der per „Brute Force“ versucht, einen gültigen Key zu generieren. Das Programm kann innerhalb von einer halben Stunde rund 10.000 Keys erstellen und durchprobieren. Diese Methode soll laut Anwenderberichten tatsächlich zum Erfolg führen. Der ehrliche Kunde könnte sich jedoch Ärger einhandeln.

Anzeige

Denn die tief verankerte Echtheitsprüfung „Windows Genuine Advantage“ (WGA) testet in regelmäßigen Abständen die eingesetzte Lizenz. Hat ein anderer Anwender den gleichen Key per Brute Force gefunden und verwendet diesen auch, so dürfte für den Besitzer der Original-Lizenz zumindest ein Anruf bei der Hotline notwendig werden.

Quelle: Winfuture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.