AMD Quad-Core kommt später?

'Barcelona' angeblich im Oktober statt Juli, Phenom erst zu Weihnachten?

Von offizieller Seite bei AMD hieß es bislang, dass der 4-Kern Prozessor für Server (Codename: Barcelona) in diesem Sommer vorgestellt wird und im dritten Quartal erhältlich ist. Die Desktop-Variante der neuen CPUs mit zwei oder vier Kernen und dem Namen ‚Phenom‘ soll in der zweiten Jahreshälfte verfügbar sein. Allerdings scheint das alles später zu werden als erwartet (oder erhofft).

Anzeige

Von Seiten der Analysten großer Finanzhäuser heißt es, dass AMD die Vorstellung des Quad-Core Opteron Prozessors von Juli auf Oktober verschieben wird.
AMD hat dies bereits zurückgewiesen und auf den o.g. offiziellen Zeitplan sowie die Demonstration von Quad-Core Prototypen auf der Computex in Taiwan letzte Woche verwiesen.
Allerdings heißt es auch, dass es aufgrund des frühen Stadiums der neuen Prozessoren noch Probleme mit der Kompatibilität mit Mainboards und Speicher gibt. Dazu kommt eine zum aktuellen Zeitpunkt noch relativ schlechte Leistung. Dies ist zum Einen auf nicht optimierte Systeme und zum Anderen auf geringe Taktraten zurückzuführen. Die Prototypen liefen auf der Computex mit nur 1,4 und 1,6 GHz. Mainboard-Hersteller gehen davon aus, dass AMD die Taktfrequenz bis zur Einführung noch auf 2,0 GHz steigert, während AMD wohl sogar 2,3 GHz bis Ende dieses Sommers verspricht. Man darf gespannt sein, ob AMD die Taktraten bis dahin so schnell steigern kann. Sollte man die 2,0 GHz bis September nicht überschreiten können, rechnen auch die Partner von AMD mit einer Verschiebung.
Sollte sich ‚Barcelona‘ bis weit in den Herbst verspäten, steht auch zu befürchten, dass die Einführung des AMD Quad-Core Phenom Prozessors für Desktop-PCs (Codename: Agena) verschoben wird. Das könnte im schlimmsten Fall bedeuten, dass der Phenom zu Weihnachten nur in geringen Stückzahlen und erst Anfang 2008 weit verfügbar sein wird.
Inoffizielle Aussagen von Mainboard-Herstellern auf der Computex stützen die Verspätungstheorien. Dort hieß es, dass man mit ‚Barcelona‘ im September und mit dem AMD Phenom erst im November oder Dezember rechnen solle.
nVidia scheint die Verzögerung des Phenom indirekt zu bestätigen, denn David Ragones (nVidia Business Platform Product Manager) gab letzte Woche in einem Interview zu Protokoll, dass man zur Einführung des AMD Phenom einen neuen High-End nForce Chipsatz mit Unterstützung für HyperTransport 3.0 und PCI Express 2.0 vorstellen wird – im vierten Quartal.

AMDs Henri Richard mit AMD Quad-Core CPU links und Intel Quad-Core CPU rechts
Prototyp von AMD 'Barcelona'

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.