IFA Resümee Tag 1, Teil 2

Dünne Rahmen auch bei großen TVs; Erste DVD von Hartware.net

In Hause Toshiba hat man es geschafft, auch große LCD-Panels in schmale Rahmen zu quetschen, wie sie etwa von TFT-Monitoren bekannt sind. Ansonsten will man in kürze auch Festplatten für mobile Geräte auf den Markt bringen, die einen freien Fall erkennen und entsprechend den Lesekopf in die sichere Parkposition fahren.

Anzeige

Auf der Pressekonferenz der Blu-ray Association stellte man sich erwartungsgemäß als das Format der Zukunft dar und verwirrte die Presse schließlich mit Diagrammen, die ganz anders aussehen als die der HD-DVD Gruppe.
Wer bislang noch nicht auf silberne Audio-Anlagen umgestiegen ist, kann sich glücklich schätzen. Wie wir schon letztes Jahr mutmaßten, setzt sich schwarz als neue, alte Heimkinofarbe im TV-Bereich eindeutig durch und auf den Fernseher stimmen schließlich die meisten Nutzer zwangsweise ihre restlichen Komponenten ab.
In aller Munde sind dieses Jahr natürlich neben High Definition (HD), HD-DVD und Blu-ray allgemein Hybrid-HD-Player (z.B. von Samsung und LG), 100Hz-Technik bei Flat-TVs, LED-Hintergrundbeleuchtung für Fernseher und PC-Monitore, unendlich hohe Kontrastwerte bei TVs sowie echtes Schwarz.
Das war es für den ersten Messetag. Wir werden Euch natürlich auch über den Freitag, den ersten offiziellen Besuchertag, auf dem Laufenden halten.

Sorry, uns sind die Babebilder ausgegangen. ;)
Eine Messe im Zeichen des Designs
Links 37
... eine neue Technologie macht bei Toshiba solch dünne Rahmen möglich
Stolzes Next-Generation Portfolio bei Verbatim
Die Blu-ray Armee in Reih und Glied
Trekstor probt noch...
... wir haben bereits unsere erste eigene DVD ;P

Quelle: Eigene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.