IFA Resümee Tag 1, Teil 3

Keine Messebabes, aber viele Fernseher

Tag 1 der IFA ist zu Ende und die größte Tiefgarage der Welt war heute wohl auch gleichzeitig eine der größten Baustellen auf Erden. Während man von einer Pressekonferenz zur anderen hetzte, wurde man häufig von Gabelstaplern und LKWs in Lebensgefahr gebracht und auch die meisten Messestände hätte man heute noch keinem Besucher zumuten können. Außerdem stellte sich Frage: Wo sind all die Messebabes?

Anzeige

Von denen konnte nämlich kein einziges Exemplar gesichtet werden. Aber nun zum Inhalt der Messe: Generell setzt die Unterhaltungsindustriebranche dieses Jahr sehr stark auf Design. Jeder Hersteller wirbt mit irgendwelchen Design Awards, die man bekommen hat.
Samsung hat sich zudem Gedanken um das natürliche Aussehen des Wohnzimmers und Arbeitsbereiches gemacht und will seine Produkte in Zukunft alle entsprechend aufeinander abstimmen. Aber nicht nur vom äußeren, auch ganz umkompliziert untereinander kommunizieren sollen alle bald können, wenn es nach den Koreanern geht.
Auch bei LG sollen alle Geräte optisch aufeinander abgestimmt werden. Zum Leidwesen von LG konnte man den anwesenden Journalisten, die vorher bei Samsung waren, den eigenen Hybrid-HD-Player nicht als erstes Modell mit Verfügbarkeitstermin verkaufen.

Messebabes? Am Donnerstag haben die Damen noch fleißig Anhänger an Schlüsselbänder eingehakt...
Platz da oder ich mach mir Platz!
Baustelle Messegelände
Die sind zu seriös für Messebabes...
Samsung würde gerne alle Geräte miteinander verbinden...
...und schwört auf natürlichere Arbeitsumgebungen
Eigentlich sollte das der erste Hybrid-HD-Player sein, dessen Verfügbarkeit angekündigt wird
Samsung war aber etwa eine Stunde schneller

Quelle: Eigene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.