Neue GeForce auf G92-Basis?

Noch ein GeForce 8800 GTS Modell, diesmal mit G92 und 128 Shader?

Vor drei Wochen waren bereits Gerüchte über eine neue Version der GeForce 8800 GTS aufgetaucht, die nicht mehr auf dem G80 Grafikchip, sondern auf dem G92 der neuen GeForce 8800 GT basiert. Jetzt wird erneut über die noch in diesem Jahr erscheinende dritte Version einer GeForce 8800 GTS berichtet, die für einige Verwirrung bei den Käufern sorgen könnte, denn die Spezifikationen sind erneut anders als bei den bisherigen 8800 GTS.

Anzeige

Die ursprüngliche GeForce 8800 GTS auf Basis des in 90nm Technologie gefertigten G80 Grafikchips besitzt 96 Shader Einheiten bzw. Stream Prozessoren und Taktraten von 500/1200/800 MHz für Chip, Shader und Speicher. Die Speicherschnittstelle ist 320bit breit, der Speicher 640 MByte groß. Später schob nVidia eine 320-MByte-Version mit ansonsten den gleichen Spezifikationen, aber niedrigerem Preis nach.
Nach der Einführung der GeForce 8800 GT, die durch mehr Stream Prozessoren (112 statt 96) und höhere Taktraten (600/1500/900 MHz) in vielen Fällen schneller ist als die Original-8800GTS, wird in diesen Tagen eine überarbeitete Version der GTS erwartet. Diese basiert weiterhin auf dem G80, ist aber nun ebenfalls mit 112 statt 96 Shader Einheiten ausgestattet und besitzt noch die breitere Speicherschnittstelle (320bit statt 256bit der 8800 GT). Fraglich ist aber, ob man damit tatsächlich die neue 8800 GT übertrumpfen kann, denn die Taktraten sind immer noch niedriger und der Preis höher.
Möglicherweise ist die überarbeitete GeForce 8800 GTS mit G80 Grafikchip auch nur ein Einzelfall, ein Sondermodell vereinzelter Hersteller, denn viel sinnvoller erscheint die jetzt wieder erwähnte GeForce 8800 GTS mit einem aufgebohrten, in 65nm Technik gefertigten G92 Grafikchip. Im Vergleich zur GeForce 8800 GT soll diese über 128 statt 112 Stream Prozessoren verfügen, höher getaktet sein und bis zu 1 GByte Speicher besitzen. Die 256bit breite Speicherschnittstelle bleibt aber. 128 Shader Einheiten hat auch die GeForce 8800 GTX, die damit wahrscheinlich ebenso überflüssig wird wie die 8800 GTS, trotz des breiteren RAM-Interface.
Möglicherweise wird diese G92-Grafikkarte letztendlich aber auch gar nicht GeForce 8800 GTS heißen, die Bezeichnung ist angeblich nur vorläufig gewählt worden.
Man darf gespannt sein, wie der Preis dieses Modells aussehen wird. Die GeForce 8800 GTS und GTX auf Basis des G80 Grafikchips werden damit aber definitiv in Kürze ihre Daseinsberechtigung verlieren.

Original GeForce 8800 GTS

Quelle: DailyTech

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.